Appell von Bürgermeister Peter Wirtz an die Bürger der Stadt Königswinter
Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,


die Corona-Epidemie hat auch unsere Stadt und unsere Region nicht verschont. Neben drei bestätigten Fällen in Königswinter und zahlreichen Fällen in häuslicher Quarantäne sind in den nächsten Tagen wahrscheinlich weitere Neuansteckungen zu befürchten.

Wir stehen – da sind sich Virenexperten und Epidemiologen sicher – erst am Anfang einer dramatischen Entwicklung. Wenn wir gemeinsam eine Eindämmung der Epidemie erreichen wollen, so geht dies nur, wenn die einschneidenden Maßnahmen, die von Bund und Land beschlossen wurden, auch entschlossen umgesetzt werden. Diese Aufgabe trifft in erster Linie die kommunale Ebene.

Hier müssen die – oft mehr als unangenehmen Entscheidungen – umgesetzt werden. Mit den getroffenen Maßnahmen zur Unterbrechung der Infektionsketten sind wir auf einem guten Weg, dieser wird aber nur erfolgreich sein, wenn wir ihn alle mitgehen und bedingungslos die unvermeidbaren Maßnahmen akzeptieren. Es wird wenig helfen, wenn wir die bisherigen Lebensgewohnheiten nicht umstellen. Deshalb appelliere ich an Sie: halten Sie die Empfehlungen zur persönlichen Sicherheit und Vorbeugung ein, vermeiden Sie soziale Kontakte, wahren Sie im persönlichen Umgang Distanz und bleiben – wenn möglich – zu Hause.

Ich appelliere aber auch an Ihren Gemeinsinn: denken Sie an die Schwächeren in unserer Gesellschaft und bleiben in Ihrem Handeln fair. Gegenseitige Hilfe und Rücksichtnahme zählen mehr als egoistisches Verhalten, Rücksichtlosigkeit und Hamsterkäufe. Es ist erschreckend, miterleben zu müssen, dass Gegenstände des täglichen Bedarfs so im Übermaß „gehamstert“ und gehortet werden, dass die Regale in den Supermärkten leer sind und Toilettenpapier zur Mangelware wird.

Was aber für mich noch wichtiger ist: umgehen Sie die Veranstaltungs- und Versammlungsverbote nicht. Wenn wir uns diszipliniert verhalten, haben wir eine Chance, dass in einem überschaubaren zeitlichen Rahmen wieder Normalität einkehren kann.

Meine Kolleginnen und Kollegen in der Verwaltung, von denen viele in den letzten Tagen sehr oft fast rund um die Uhr tätig waren, werden auch in Zukunft alles versuchen, um gemeinsam mit Ihnen die Krise zu bestehen und Sie zu unterstützen.

Lassen Sie uns solidarisch handeln, den Mut nicht verlieren und gemeinsam unser Bestes geben.

In diesem Sinne verbleibe ich mit den besten Wünschen für Sie alle

Ihr Peter Wirtz
 
Privatpersonen
 
Ich bin Privatperson und hätte gerne allgemeine Hinweise.

Allgemeine Hinweise finden Sie unter www.rhein-sieg-kreis.de/corona oder an der Bandansage unter 02241 / 13-3850.

Antworten auf häufige Fragen finden Sie auch auf den Seiten des Robert Koch-Instituts (www.rki.de), auch auf www.rhein-sieg-kreis.de/corona verlinkt.

Was bedeutet Kontaktverbot.

Zusammenkünfte und Ansammlungen von mehr als 2 Personen sind in der Öffentlichkeit untersagt. (weiteres s. private Veranstaltung)

Ausgenommen vom Verbot sind

1. Verwandte in gerader Linie,

2. Ehegatten, Lebenspartnerinnen und Lebenspartner sowie in häuslicher Gemeinschaft lebende Personen,

3. die erforderliche Versorgung von unterstützungsbedürftigen Personen,  

4. die Betreuung von minderjährigen Personen durch Familienangehörige sowie,

4. zwingend notwendige Zusammenkünfte aus geschäftlichen, beruflichen und dienstlichen sowie aus prüfungs- und betreuungsrelevanten Gründen,

5. bei der bestimmungsgemäßen Verwendung zulässiger Einrichtungen unvermeidliche Ansammlungen wie etwa in Geschäften des Einzelhandels im Kassenbereich.


Zur Umsetzung des Verbots können die zuständigen Behörden generelle Betretungsverbote für bestimmte öffentliche Orte aussprechen.

Das Picknicken und Grillen auf öffentlichen Plätzen und Anlagen ist untersagt. Die nach §3 der Verordnung zur Regelung von Zuständigkeiten nach dem Infektionsschutzgesetz zuständigen
Behörden können zur Umsetzung des Verbots in Absatz 1 Satz 1 weitere Verhaltensweisen im öffentlichen Raum generell untersagen.

In Königswinter ist die Nutzung von Spiel- und Bolzplätzen, Sportanlagen oder sonstigen Sport- sowie Freizeiteinrichtungen untersagt.

Sofern sich das Auskunftsbegehren auf andere Bundesländer bezieht, bitte die Anrufenden an die Kommunen in dem jeweiligen Bundesland verweisen!

Umzug
 

Umzüge dürfen mit Familienmitgliedern durchgeführt werden oder durch beauftragte Unternehmen. Die Abstandsregelungen zu den Mitarbeiter*innen des Unternehmens sind einzuhalten.

Für Einzelpersonen darf maximal ein Freund oder Bekannter hinzugezogen werden, so dass nicht mehr als 2 Personen zusammen sind!

Darf ich Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, vollstationäre Einrichtungen der Pflege und Wohnformen der Eingliederungshilfe besuchen
 

In den Einrichtungen sind Besuche untersagt, die nicht der medizinischen oder pflegerischen Versorgung dienen oder aus Rechtsgründen (insbesondere im Zusammenhang mit einer rechtlichen Betreuung) erforderlich sind. Die Einrichtungsleitung soll Ausnahmen unter Schutzmaßnahmen und nach  Hygieneunterweisung zulassen, wenn es medizinisch oder ethisch-sozial geboten ist (z.B. auf Geburts- und Kinderstationen sowie bei Palliativpatienten).

Gewerbetreibende
 
Welche Geschäfte können geöffnet bleiben?

Lt. Allgemeinverfügungen der Stadt Königswinter vom 18.03.2020 und 19.03.2020 ist der Einzelhandel für Lebensmittel, Abhol- und Lieferdienste, Getränkemärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken und Sparkassen, Poststellen,
Reinigungen, Waschsalons, der Zeitungsverkauf, Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte sowie der Großhandel vom Verbot ausgenommen.

Weitere Informationen und Links finden Sie auch unter www.wwg-koenigswinter.de

Alle Einrichtungen haben die erforderlichen Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Vermeidung von Warteschlangen und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen zu treffen. Die Anzahl von gleichzeitig im Geschäftslokal anwesenden Kunden darf eine Person pro zehn Quadratmeter der für Kunden zugänglichen Lokalfläche nicht übersteigen.

Dienstleistungen und Handwerksleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zum Kunden nicht eingehalten werden kann (insbesondere von Friseuren, Nagelstudios, Tätowierern, Massagesalons), sind untersagt.

Ausnahmsweise zulässig sind solche Leistungen, wenn

1. für die Dienst- oder Handwerksleistung – insbesondere im Rahmen einer therapeutischen Berufsausübung (Physio- und Ergotherapeuten usw. ohne eigene Heilkundeerlaubnis) eine medizinische Erforderlichkeit (z. B. medizinisch erforderliche Friseurdienstleistungen) besteht und ärztlich bestätigt ist (Attest, Verordnung, Rezept oder ähnliches); dabei sind auch Bestätigungen ausreichend, die nicht älter als drei Monate sind,

2. es sich um gesundheitsorientierte Handwerksleistungen (Hörgeräteakustiker, Optiker, orthopädische Schuhmacher usw.) handelt, die zur Versorgung der betreffenden Person dringend geboten sind, oder

3. es sich um die gewerbsmäßige Personenbeförderung in Personenkraftwagen handelt.

Wann dürfen Restaurants und Speisegaststätten öffnen?

Der Betrieb von Restaurants, Gaststätten, Imbissen, Mensen, Kantinen, Kneipen, (Eis-)Cafés und anderen gastronomischen Einrichtungen ist untersagt.

Die Belieferung mit Speisen und Getränken sowie der Außer-Haus-Verkauf durch Restaurants, Gaststätten, Imbisse, Mensen, (Eis-)Cafés und Kantinen zulässig. Für den Außer-Haus-Verkauf gilt dies nur, wenn die erforderlichen Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Vermeidung von Warteschlangen und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern gewährleistet sind.

Der Verzehr ist in einem Umkreis von 50 Metern um die gastronomische Einrichtung untersagt.

Schulen
 
Neuester Sachstand Schulschließungen

Alle Schulen in NRW werden zum 16.03.2020 bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung geschlossen.

Alles Weitere erfahren Sie von der Schule.

Die entsprechenden Ministerien haben ihre Erlasse dahingehend erweitert, dass ab Montag, den 23.03.2020 auch Kinder in Kitas, Kindertagespflege, Schulen und OGS betreut werden müssen, wenn nur ein Elternteil in einer kritischen Infrastruktur (Schlüsselperson) arbeitet. Ebenfalls wird ab dem Wochenende 28./29.03.2020 ein Betreuungsangebot für die Kinder von Schlüsselpersonen an Samstagen und Sonntagen gewährleistet. Weitere Informationen
erhalten Sie auf der Homepage der Stadt Königswinter www.koenigswinter.de

Veranstaltungen
 
Welche Veranstaltungen werden abgesagt?

Grundsätzlich sind von Seiten der Stadt Königswinter alle städtischen Veranstaltungen abgesagt. Des Weiteren gelten die Bestimmungen und Erlasse des Landes NRW.

www.land.nrw

Private Veranstaltungen
 

Zusammenkünfte und Ansammlungen von mehr als 2 Personen sind in der Öffentlichkeit untersagt.

Als Zusammenkünfte und Ansammlungen solche Treffen von Menschen zu sehen, die einen weniger strukturierten Rahmen haben. Beispiele wären ein Abendessen mit Freunden oder auch eine Geburtstagsfeier in einem gewöhnlichen Umfang. Zusammenkünfte und Ansammlungen, die diese Kriterien erfüllen, sind derzeit gemäß § 12 CoronaSchVO nur im öffentlichen Raum verboten und im privaten Bereich nicht untersagt.

Auch für den privaten Bereich gilt allerdings der Appell, soziale Kontakte zu reduzieren, soweit das irgend geht.

Davon abgesehen sind im Ausnahmefall auch Geburtstags-, Hochzeits- oder Familienfeiern, z.B. wegen einer außerordentlich großen Besucherzahl, wegen eines „Festprogramms” mit Auftritten von Künstlern oder wegen sonstigen „Eventcharakters”, als Veranstaltungen im Sinne von § 11 CoronaSchVO anzusehen sein, so dass sie schon heute auch im privaten Bereich unzulässig sind.

Wie kann ich mich schützen / was kann ich selber tun?
  • Husten- und Niesetikette einhalten (in die Armbeuge)

  • Abstand halten (1-2m)
  • gründliches Händewaschen mit Seife
  • Menschenansammlungen meiden.
   

Einschränkungen für den Besuch der Stadtverwaltung

Auch Rathäuser und Verwaltungsstellen sollen nur noch in dringenden, unaufschiebbaren Fällen aufgesucht werden. Eine persönliche Vorsprache ist bis auf weiteres nur nach vorheriger Terminabsprache per Telefon, Mail oder Fax in dringenden Anliegen möglich!

  1. Kommen Sie nur, wenn Sie gesund sind und keinen Infekt haben.
  2. Halten Sie Abstand zu anderen Personen.
  3. Schütteln Sie keine Hände.
  4. Niesen Sie in die Armbeuge.
  5. Beachten Sie die Hygienemaßnahmen, wie Händewaschen etc.
Folgende Einrichtungen der Stadt Königswinter bleiben ab Montag, 16. März 2020 vorerst bis 18. April 2020 geschlossen:
  • alle Schulen
  • alle Kindertagesstätten
  • alle Sportstätten
  • beide Häuser der Jugend
  • Siebengebirgsmuseum
  • die Musikschule
  • die VHS
Zum Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner vor einer Infizierung mit dem Coronavirus sind zudem die stationären Alten- und Pflegeeinrichtungen für Besucherinnen und Besucher geschlossen. Dies dient als reine Vorsichtsmaßnahme und entspricht dem Erlass des NRW-Gesundheitsministeriums.

 

Schulen

Für die Schulen hat das Land Nordrhein-Westfalen festgelegt, dass ab Montag, 16. März 2020, der Unterricht ruht.

Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag, 17. März 2020, aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher. Die Einzelheiten regelt die Schulleitung.

Für Lehrerinnen und Lehrer gilt, dass am Montag, 16. März, und Dienstag, 17. März 2020 eine Anwesenheit in der Schule erforderlich ist, um im Kollegium die notwendigen Absprachen zu treffen. Einzelheiten regelt die Schulleitung auf der Grundlage ihres Weisungsrechts (§ 59 Abs. 1 Satz 2 SchulG).

Die Einstellung des Schulbetriebes darf nicht dazu führen, dass Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen - insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, wegen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen. Deshalb muss in den Schulen während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein entsprechendes Betreuungsangebot vorbereitet werden. Hiervon werden insbesondere die Kinder in den Klassen 1 bis 6 erfasst.

Die für die kommenden Tage geplanten Informationsabende für die Eltern der Kinder, die im Jahr 2022 erstmalig schulpflichtig werden, fallen aus.

Kindertagesstätten

Die Kindertagesstätten sind ab Montag, 16. März 2020, ebenfalls geschlossen. Gleiches gilt für Kindertagespflege, die ab kommenden Montag einzustellen ist. Für Eltern, die keine eigene Betreuung organisieren können und in kritischen Infrastrukturen arbeiten, wird es weiter ein Betreuungsangebot in den jeweiligen Einrichtungen geben. Näheres wird dazu noch bekanntgegeben.

Bürgertelefon

Das Bürgertelefon der Stadt Königswinter ist unter der folgenden Rufnummer, von Montag bis Donnerstag 08 Uhr bis 16 Uhr und freitags von 08 Uhr bis 12.30 Uhr erreichbar:

02244/889-5040

Das Bürgertelefon ist kein Notruf. In Notfällen wird gebeten, die bekannten Notrufnummern zu wählen. Ferner können leider keine individuellen Fragen zu
allgemeinen medizinischen Fragen oder Verdachtsfällen beantwortet werden.

Pressemitteilungen zu Corona

Alle bisher veröffentlichten Pressemitteilungen zum Corona-Virus finden Sie hier

 

Das Land NRW hat Fragen und Antworten (FAQ) zu den folgenden Themen zusammengestellt:

  • Grundsätzliche Informationen (u.a. Übertragungswege und Schutzmaßnahmen)
  • Situation in NRW (u.a. Schließungen und Regelungen)
  • Kinderbetreuung (u.a. Sondefälle und Betreuungsmöglichkeiten)
  • Grundschulen und Weiterführende Schulen (u.a. Schließungen und Betreuungsangebote)
  • Hochschulen (u.a. Schließungen und Vorlesungen)
  • Krankenhäuser / Pflege- und Altenheime (u.a. Operationen und Besuche)
  • Unternehmen (u.a. Liquiditätssicherung und Unterstützung)
  • Kultureinrichtungen / Vereinsleben (u.a. Schließungen / Einnahmenswegfall)
  • Verbraucher (u.a. Veranstaltungsabsagen und Reisebeschränkungen)
Sie finden alle Fragen und Antworten unter folgendem Link:

Wichtige Fragen und Antworten zum Coronavirus

Die Stadt Königswinter erweitert ab sofort die Erreichbarkeit im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

Bürgertelefon für allgemeine Anfragen:

02244/889-5040

Montags bis donnerstags in der Zeit von 08 Uhr bis 16 Uhr und freitags in der Zeit von 08 Uhr bis 12.30 Uhr


Zur Entlastung der derzeit stark eingebundenen Leitstellen von Polizei und Feuerwehr sowie der städtischen Rufbereitschaft des Ordnungsamtes steht ab sofort auch eine eigene Rufnummer bereit. Für dringende, nicht aufschiebbare Anliegen, wie beispielsweise die Überwachung des strengen Kontaktverbotes des Landes Nordrhein-Westfalens, können ab sofort Mitarbeiter der Ordnungsbehörde benachrichtigt werden:

Rufnummer für dringende Anliegen:

02244/889-5252
(z.B. Meldung von Menschenansammlungen)

Montags bis sonntags in der Zeit von 10 Uhr bis 22 Uhr
Außerhalb dieser Zeiten ist die Polizei unter 110 zu verständigen.


Neben dem Bürgertelefon können sich nun die Königswinterer auch per Mail mit ihren Fragen an die Stadtverwaltung wenden.

Allgemeine Fragen zum Thema Coronavirus:



Während der Dienstzeiten können so innerhalb weniger Stunden Rückmeldungen zu den Anliegen erfolgen. Außerhalb der Dienstzeiten erfolgt die Rückmeldung am nächsten Arbeitstag.

Informationen für Eltern deren Kinder in u. g. Einrichtungen oder in der Kindertagespflege betreut werden

Informationen für Träger, Leitungen, Personal von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Heilpädagogischen Kinder-tageseinrichtungen

Um den Betrieb der kritischen Infrastruktur sicherzustellen, muss auch in den Osterferien die Betreuung von Personen, die in kritischer Infrastruktur tätig und unabkömmlich sind, sichergestellt werden.

Hierzu gelten die allgemeinen Regelungen gemäß der Information vom 14.03.2020 und die Aktualisierung vom 20.03.2020.
Zur Umsetzung durch die Träger, bzw. Kindertagespflegestellen gelten die Regelungen und Empfehlungen aus den Fachempfehlungen.
Zur Frage der Betreuung über die Osterfeiertage (Karfreitag bis Ostermontag) wird gesondert informiert.


Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration
des Landes Nordrhein-Westfalen

Informationen für Eltern

deren Kinder in u. g. Einrichtungen oder in der Kindertagespflege betreut werden


Informationen für Träger, Leitungen, Personal

von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Heilpädagogischen Kindertageseinrichtungen


NEUREGELUNG zur Betreuung von Kindern von Personen, die in kritischer Infrastruktur tätig sind (Schlüsselpersonen)

und

Betreuung am Wochenende

Neuregelung zur Betreuung von Kindern von Personen, die in kritischer Infrastruktur tätig sind (Schlüsselpersonen)

Ab Montag, dem 23.03.2020 gilt eine Neuregelung, wer anspruchsberechtigt ist.
Um den Betrieb der kritischen Infrastruktur sicherzustellen, hat die Landesregierung entschieden, dass jede Person, die in kritischer Infrastruktur tätig ist, und eine Bescheinigung des Arbeitgebers zur Unabkömmlichkeit vorlegen kann, unabhängig von der familiären Situation einen individuellen Anspruch auf eine Betreuung ihrer Kinder in Kindertagesbetreuungsangeboten hat, wenn die Betreuung nicht ander-weitig verantwortungsvoll – entsprechend der Empfehlungen des RKI – organisiert werden kann. Es reicht damit, wenn von einem Elternteil eine entsprechende Bescheinigung vorlegt wird, es müssen nicht länger von beiden Elternteilen Be-scheinigungen vorgelegt werden. Alleinerziehende, die in kritischer Infrastruktur tä-tig sind, brauchen neben der Arbeitgeberbescheinigung keine weiteren Nachweise zu erbringen.
Der Betreuungsanspruch wird in den Einrichtungen oder Kindertagespflegestellen erfüllt werden, mit denen Eltern einen Betreuungsvertrag haben.
Einen Betreuungsanspruch haben auch die Eltern, die keinen Betreuungsvertrag mit einem Kindertagesbetreuungsangebot haben! Eltern wenden sich in diesen Fällen an das Jugendamt.
Wenn das Kinderbetreuungsangebot, mit dem Eltern einen Betreuungsvertrag ha-ben, eine Betreuung verweigert, bzw. ablehnt, wenden sich Eltern auch an das Jugendamt.

Betreuung am Wochenende

Eine Wochenendbetreuung wird ab dem 23.03.2020 sichergestellt. Am Wochenende 21.03./22.03. wird eine Wochenendbetreuung dort angeboten, wo die Jugendämter und Träger hierfür bereits Vorsorge getroffen haben.


Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration
des Landes Nordrhein-Westfalen

Schulmail des Ministeriums für Schule und Bildung NRW

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit dem 18. März 2020 bieten die Schulen in NRW insbesondere für die Klassen 1 bis 6 eine sog. Notbetreuung an. Wo ein Ganztagsangebot besteht, ist ab sofort auch eine Betreuung aller Schülerinnen und Schüler bis in den Nachmittag sichergestellt. Dies gilt unabhängig davon, ob das jeweilige Kind einen Ganztagsplatz hat.

Ein Anspruch auf diese Notbetreuung besteht bislang, wenn beide Elternteile im Bereich sog. kritischer Infrastrukturen arbeiten, sie dort unabkömmlich sind und eine Kinderbetreuung durch die Eltern selbst nicht ermöglicht werden kann. Einen Anspruch haben auch Alleinerziehende mit einer beruflichen Tätigkeit im Bereich kritischer Infrastrukturen.

Ab dem 23.März 2020 wird die bestehende Regelung erweitert: Einen Anspruch auf Notbetreuung haben alle Beschäftigten unabhängig von der Beschäftigung des Partners oder der Partnerin, die in kritischen Infrastrukturen beschäftigt sind, dort unabkömmlich sind und eine Betreuung im privaten Umfeld nicht gewährleisten können.

Link zum Formular:


https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/Antrag-auf-Betreuung-eines-Kindes-waehrend-des-Ruhens-des-Unterrichts.pdf

[1]

Ebenfalls ab dem 23. März 2020 bis einschließlich 19. April 2020 wird ebenfalls der zeitliche Umfang der Notbetreuung ausgeweitet. Ab dann steht die Notbetreuung bei Bedarf an allen Tagen der Woche, also auch samstags und sonntags, und in den Osterferien grundsätzlich mit Ausnahme von Karfreitag bis Ostermontag zur Verfügung.

In den Schulen wird die erweiterte Notbetreuung durch Lehrkräfte des Landes und Personal des Trägers der Ganztagsbetreuung im Rahmen der tarifrechtlichen Bestimmungen geleistet.

Über den Einsatz der Lehrkräfte für die erweiterte Notbetreuung entscheiden die Schulleitungen. Sie informieren den Lehrerrat über die beabsichtigte Einteilung und geben ihm Gelegenheit zur Stellungnahme.
Vorrangig sollen Freiwillige berücksichtigt werden. Lehrkräfte, die sechzig Jahre und älter sind oder in Bezug auf das Corona-Virus ein erhöhtes Risiko (z.B. relevante Vorerkrankungen) haben, dürfen nicht für die Notbetreuung eingesetzt werden. Schwangere und Lehrerinnen, die sich nach der Entbindung noch im Mutterschutz befinden, dürfen gleichfalls nicht zur Betreuung herangezogen werden (vgl. SchulMail Nr. 5).

Bei der Auswahl der Lehrkräfte für die Notbetreuung in den Osterferien und an den Wochenenden bitte ich die Schulleitungen, nach Möglichkeit Rücksicht auf bereits getroffene Dispositionen der Lehrkräfte zu nehmen. Soweit die Notbetreuung in die Osterferien fällt, nehmen die Lehrkräfte ihren Erholungsurlaub in anderen Schulferien.

Die aktualisierte FAQ-Liste finden Sie hier:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html


Weitere Informationen erhalten Sie zeitnah mit der SchulMail (Nr. 9).
Mit freundlichen Grüßen

Mathias Richter

 

Stand 24.03.2020

 

Der Rhein-Sieg-Kreis hat für akute Fragen zum Coronavirus ein Bürgertelefon eingerichtet. Es ist täglich zwischen 08 Uhr und 20 Uhr unter der Rufnummer 02241 / 13-3333 erreichbar.

Darüber hinaus hat der Rhein-Sieg-Kreis eine telefonische Ansage für Bürgerinnen und Bürger geschaltet. Sie gibt wichtige Hinweise bei Sorgen um die eigene Gesundheit. Die Rufnummer lautet 02241 / 13-3850.

Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus wurden alle Vereine darüber informiert, dass die Nutzung der städtischen Räume und der Sportanlagen bis
zum 19. April 2020 ausgesetzt ist.

Die in dieser Zeit anfallenden Nutzungsgebühren werden nicht in Rechnung gestellt.
Sollten bereits Nutzungsgebühren für diesen Zeitraum gezahlt worden sein, werden diese ohne Antrag erstattet.

Orientierungshilfe für Gewerbetreibende,  Gastro­nomiebetriebe und den ­Einzelhandel

in ­Anlehnung an die Verordnung zum Schutz vor ­Neuinfizierungen
mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO) vom 22. März 2020

Untersagt ist der Betrieb von
• Restaurants,
• Gaststätten,
• Imbissen,
• Mensen,
• Kantinen (ausgenommen Betriebskantinen),
• Kneipen,
• Cafés und
• andere gastronomische Einrichtungen
• ebenso wie Terrassenbereiche/Außengastronomie

sowie Dienstleistungen und Handwerksleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zum Kunden nicht eingehalten werden kann wie
• Friseuren
• Nagelstudios
• Tätowierern
• Massagesalons

Ausnahmsweise zulässig sind solche Leistungen, wenn

1. für die Dienst- oder Handwerksleistung – insbesondere im Rahmen einer therapeutischen Berufsausübung (Physio- und Ergotherapeuten usw. ohne eigene Heilkundeerlaubnis) eine medizinische Erforderlichkeit (z. B. medizinisch erforderliche Friseurdienstleistungen) besteht und ärztlich bestätigt ist (Attest, Verordnung, Rezept oder ähnliches); dabei sind auch Bestätigungen ausreichend, die nicht älter als drei Monate sind,

2. es sich um gesundheitsorientierte Handwerksleistungen (Hörgeräteakustiker, Optiker, orthopädische Schuhmacher usw.) handelt, die zur Versorgung der betreffenden Person dringend geboten sind, oder

3. es sich um die gewerbsmäßige Personenbeförderung in Personenkraftwagen handelt.

Erlaubt sind die Belieferung von Speisen und Getränken sowie der Außer-Haus-Verkauf.
Dabei ist sicherzustellen, dass
• die Bestellung vorab telefonisch, per E-Mail, per App etc. erfolgt.
• bei der Abholung bzw. Lieferung der Kontakt auf ein Minimum beschränkt wird.
• keine Warteschlangen entstehen bzw. der nötige Abstand (1,5 Metern) eingehalten wird.
• erforderlichen Vorkehrungen zur Hygiene getroffen wurden.

Ebenso erlaubt ist
• der Verkauf von Kaffee, belegten Brötchen etc. in Tankstellen zum Außer-Haus-Verzehr,
• der Verkauf von Eis in Eisdielen/-salons zum Außer-Haus-Verzehr sowie
• Lieferdienste wie Bofrost, Eismann etc.

Der Verzehr an Ort und Stelle sowie in einem Umkreis von 50 Metern um die gastronomische Einrichtung
ist untersagt.

Der Betrieb der in § 5 CoronaSchVO genannten Einrichtungen (Lebensmitteleinzelhandel, Drogerien, Apotheken etc.) ist erlaubt.
Dabei ist sicherzustellen, dass
• der Zutritt zu den Einrichtungen gesteuert wird, z. B. durch Eingangskontrollen oder indem nur eine begrenzte Anzahl an Einkaufwagen zur Verfügung gestellt wird. Die Anzahl von gleichzeitig im Geschäftslokal anwesenden Kunden darf eine Person pro zehn Quadratmeter der für Kunden zugänglichen Lokalflächen nicht übersteigen.
• die erforderlichen Vorkehrungen zur Hygiene getroffen werden, z. B. durch Bereitstellung von Desinfektionsmittel.
• ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird, insbesondere im Bereich der Warteschlangen, z B. durch Bodenmarkierungen.

Zuwiderhandlungen werden mit Geldbußen von bis zu 25.000 EUR geahndet.
Die CoronaSchVO können Sie auf der Homepage der Stadt Königswinter abrufen.
Fragen hierzu richten Sie bitte an .

Die rasche Ausbreitung des Coronavirus hat dramatische Auswirkungen auf die Wirtschaft in Deutschland insgesamt. Sie suchen Informationen für Unternehmen und Betriebe?

Nachfolgend haben wir eine Reihe von Informationen und Links für Sie zusammengestellt. 

Durch das richtige Verhalten können Sie auch in Ihrer Firma bzw. Ihrem Unternehmen die Verbreitung des Virus verzögern. Hygienemaßnahmen sind hierzu besonders wichtig.

 

Hier erhalten Sie Hinweise zum Antragsverfahren bei

- Kurzarbeitergeld (Kug)

- Transfer-Kurzarbeitergeld (T-Kug)

Kurzarbeitergeld - Hinweise zum AntragsverfahrenPDF-Datei 1,25 MB

https://www.rhein-sieg-kreis.de/corona/KUG-Hinweis-zum-Antragsverfahren-2020.pdf

 

Dienste und Leistungen der Agentur für Arbeit

 
Zum Thema Kurzarbeitergeld erhalten Arbeitgeber und Betriebsvertretungen unter nachfolgendem Link Informationen

Kurzarbeitergeld - Merkblatt für ArbeitgeberPDF-Datei 647,72 kB

https://www.rhein-sieg-kreis.de/corona/KUG-Merkblatt-8a-Arbeitgeber-2020.pdf

 

Zum Thema Kurzarbeitergeld erhalten Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen unter nachfolgendem Link Informationen

Kurzarbeitergeld - Merkblatt für ArbeitnehmerPDF-Datei 536,46 kB

https://www.rhein-sieg-kreis.de/corona/KUG-Merkblatt-8b-Arbeitnehmer-2020.pdf

Unter dem nachfolgenden Link erhalten Arbeitgeber das Formular zur Anzeige über Arbeitsausfall, das bei der Bundesagentur für Arbeit einzureichen ist.

Kurzarbeitergeld - Anzeige über ArbeitsausfallPDF-Datei 148,99 kB

https://www.rhein-sieg-kreis.de/corona/KUG-101-Anzeige-ueber-Arbeitsausfall.pdf

 

Unter dem nachfolgenden Link erhalten Arbeitgeber das Formular für den Antrag auf Kurzarbeitergeld (Kug) - Leistungsantrag, der bei der Bundesagentur für Arbeit einzureichen ist.

Kurzarbeitergeld - Antrag auf Kurzarbeitergeld (Kug) - Leistungsantrag -PDF-Datei 150,68 kB

https://www.rhein-sieg-kreis.de/corona/KUG-107-Leistungsantrag-auf-Kurzarbeitergeld.pdf

Kurzarbeitergeld - Abrechnungsliste - Anlage zum LeistungsantragPDF-Datei 1,02 MB

https://www.rhein-sieg-kreis.de/corona/KUG-108-Abrechnungsliste.pdf

 

Unter dem nachfolgenden Link erhalten Arbeitgeber das Formular zur Einverständniserklärung der Arbeitnehmer zur Kurzarbeit.

Kurzarbeitergeld - Vordruck EinverständniserklärungPDF-Datei 46,39 kB

https://www.rhein-sieg-kreis.de/corona/KUG-Vordruck-Einverstaendniserklaerung.pdf

 

Unter dem nachfolgenden Link erhalten Sie die Tabelle der Bundesagentur für Arbeit zur Berechnung des Kurzarbeitergeldes

Kurzarbeitergeld - Tabelle zur Berechnung des Kurzarbeitergeldes (Kug)PDF-Datei 528,90 kB

https://www.rhein-sieg-kreis.de/corona/KUG-Berechnung-des-Kurzarbeitergeldes-2020.pdf

 

Die vollständig ausgefüllten Vordrucke können Sie per E-Mail ankoeln.031-OS@arbeitsagenturde oder per Fax an die Nummer0221 / 9429 7033 senden.

 

Aktuelle Informationen zu Liquiditätshilfen, Arbeits- und arbeitsschutzrechtliche Fragen

zum Coronavirus (SARS-CoV-2) oder den Corona-Folgen im Gastgewerbe finden Sie unter den nachfolgenden Links des Bundeswirtschaftsministeriums, des Wirtschaftsministeriums NRW, des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, des Landschaftsverbandes Rheinland und des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes. Die Links werden ständig aktualisiert.

 

Informationen des Bundeswirtschaftsministeriums – u.a. mit wichtigen Hotlines für Unternehmen

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/coronavirus.html

 

Informationen des Wirtschaftsministeriums NRW – u.a. mit Hinweisen zu Liquiditätssicherung, Kurzarbeitergeld und zur Unterstützung für von Quarantäne betroffene Betriebe (auch digitaler Berater für Soforthilfen)

https://www.wirtschaft.nrw/coronavirus-informationen-ansprechpartner

Engagement für Gründer und Start-ups in der Corona-Krise verstärkt:
https://www.wirtschaft.nrw/pressemitteilung/wirtschaftsministerium-und-nrwbank-verstaerken-der-corona-krise-ihr-engagement-fuer

 

Factsheet Kreditvergabe, 02.04.2020

https://www.wirtschaft.nrw/sites/default/files/asset/document/mwide_fm_02.04.2020_anlage_fachtsheet.pdf

 

Informationen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zu aktuellen arbeitsrechtlichen Fragestellungen

https://www.bmas.de/DE/Presse/Meldungen/2020/corona-virus-arbeitsrechtliche-auswirkungen.html?nn=67370

 

Informationen des Landschaftsverbandes Rheinland zu Verdienstausfällen durch Quarantäne

https://www.lvr.de/de/nav_main/derlvr/presse_1/pressemeldungen/press_report_227969.jsp

 

Informationen des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes e.V. (DEHOGA) zu Unterstützungsangeboten für das Gastgewerbe

https://www.dehoga-bundesverband.de/presse-news/aktuelles/dehoga-informiert-coronavirus/

 

Im Zusammenhang mit dem Corona-Virus treten verschiedenste Fragen auf.
Die Landesvereinigung der Unternehmensverbände Nordrhein-Westfalen
hat die wichtigsten arbeitsrechtlichen Fragen unter nachfolgendem Link zusammengefasst.

Landesvereinigung der Unternehmensverbände Nordrhein-Westfalen e.V.

https://www.unternehmer.nrw/standpunkte/stellungnahmen/detail/news/corona-virus-die-wichtigsten-fragen

 

Die Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg

hat im nachfolgenden Link Antworten und Hinweise zu einigen Fragen rund um das Coronavirus zusammengestellt, die auch die Themenbereiche Hilfen betreffen.

Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg

https://www.ihk-bonn.de/ueber-uns/beratung-und-serviceleistungen/coronavirus.html

 

Unter dem nachfolgenden Link bietet die Handwerkskammer Informationen auch zum Therma Verdienstausfall für Selbständige und Betriebsinhaber an.

Handwerkskammer zu Köln

https://www.hwk-koeln.de/artikel/informationen-zum-coronavirus-covid-19-32,0,2057.html

 

Unter dem nachfolgenden Link bietet die Kreishandwerkerschaft Bonn Rhein-Sieg umfassende Informationen zum Thema Coronavirus an.

Kreishandwerkerschaft Bonn/Rhein-Sieg

https://www.khs-handwerk.de/aktuelles.html#corona

 

English: Coronavirus information

Update: 23.03.2020 There are new laws:

„No more than two people allowed to have contact”

From today, there is a ban on contact everywhere in Germany. 

This means: meetings of more than 2 people are forbidden. Except for families and persons living in one household.

If you do not follow these rules, there will be penalties:

Meetings of more than two people:  EUR 200 per person.

Barbecue/picnic: EUR 250 per person

Meetings of more than 10 people:  This a CRIMINAL OFFENCE. Fines and/or imprisonment for up to 5 years.


Türk: Corona Virüsü hakkında bilgiler

Güncelleme:  23.03.2020 tarihindeki yeni yasaya göre:

„2’den fazla kişinin bir araya gelmesi yasaklanmıştır.”

 Bugün itibariyle Almanya'nın her yerinde sosyal temas yasağı var. Bu; aile bireyleri  ve aynı evde yaşayan insanlar hariç, 2’den fazla kişinin bir araya gelmesinin yasak olduğu anlamına gelir. 

 Aksi takdirde, cezai işlem uygulanacaktır. 

 2 kişiden fazla bir araya gelmek: kişi başı 200 EUR.

10’dan fazla kişinin bir araya geldiği ortamlarda bulunmak: SUÇTUR.  5 yıla kadar para cezası ve / veya hapis cezası  uygulanacaktır. 

 Barbekü / piknik : kişi başı 250 EUR. 


Le français: Informations sur le coronavirus

Nouvelles lois mise á jour le 23 mars 2020:

„Interdiction de contact de plus de 2 personnes”

À partir d'aujourd'hui, il y a une interdiction de contact partout en Allemagne. Cela signifie qu'il est interdit de rencontrer plus de 2 personnes. Sauf pour les familles et les personnes qui vivent dans un seul ménage.

Si vous le faites quand même, il y a des pénalités:

Réunion de plus de 2 personnes: 200 EUR par personne.

Rencontre plus de 10 personnes: sont un CRIME. Amendes et / ou peine d'emprisonnement pouvant aller jusqu'à 5 ans

Grill/pique-nique: EUR 250 par personne.


Espanol:  Información del virus Corona

Actualización 23.03.2020

Hay nuevas leyes:

“Prohibición de contacto entre más de dos personas”

En toda Alemania rige a partir de hoy una prohibición de contacto. Esto quiere decir que las reuniones de más de dos personas no están permitidas, excepto familias y personas que vivan en el mismo hogar.

Las personas que no respeten esta nueva disposición se harán acreedoras a las siguientes multas:

Reunión de más de dos personas: 200€ por persona

Reunión de más de 10 personas: multa en metálico y/o prisión de hasta 5 años

Hacer carne asada (barbacoa, parrillada)/pícnic: 250€ por persona


Italiano: Informazioni in merito al Coronavirus

Aggiornamento: Dal 23 marzo 2020 nuove leggi in vigore

Non e consentito di riunirsi con più di due persone.

Da oggi in poi e vietato ad essere in contatto con altre persone in tutta la Germania.

Questo significa: Riunioni di più di due persone sono vietate. Eccetto persone del proprio nucleo familiare o che abitino nello stesso domicilio.

Chi non si attiene a questa legge vera multato:

Riunioni con più di due persone: 200 Euro per ogni persona

Barbecue o picnic: 250 Euro per ogni persona

Riunioni di più die 10 persone: Si tratta di un procedimento penale che potrà essere punito con fino a cinque anni di reclusione.


earabiin: معلومات عن فيروس كورونا

تحديث

23.03.2020 قوانين جديدة:

"حظر التواصل بين اكثر من شخصين"

اعتبارا من اليوم يوجد حظر من الاتصال في كل ألمانيا وهذا يعني :

أن لقاء أكثر من شخصين ممنوع، باستثناء العائلات والأشخاص الذين يعيشون في نفس المنزل.

 

يوجد عقوبات لمن يفعل ذلك:

لقاء اكثر من شخصين غرامة ٢٠٠ يورو لكل شخص

لقاء اكثر من ١٠ أشخاص تعتبر جريمة غرامة مادية مع/أو عقوبة بالسجن تصل ل ٥ سنوات 

حفلات الشواء او التنزه غرامة ٢٥٠ لكل شخص


русский: Информация о коронавирусе

farsi:  آگاهی هایی در مورد ویروس کرونا

dari: معلومات در مورد ویروس کرونا


Kurdisch / Sorani:


Persisch / Sheno:

Das Corona Virus ist sehr ansteckend. Es sollen nicht noch mehr Menschen krank werden.

Menschen können ansteckend sein. Auch wenn sie selbst nicht krank sind. Das nennt man Überträger.

Das möchten wir verhindern. Das ist der Grund, warum man die Mitarbeiter im Rathaus nur noch bei dringenden Sachen besuchen darf.
Die Sprechzeiten gibt es jetzt nicht mehr. Man braucht einen Termin. Einen Termin können Sie machen, wenn Sie eine E-Mail schreiben oder anrufen.
Bitte melden Sie aber nur in einem Notfall.

Wenn es um Geld oder Krankenscheine geht, melden Sie sich bei der Leistungsabteilung:
E-Mail: Leistungen-AsylbLG@koenigswinter.de

Telefon: 02244 889 356 ist die Telefonnummer von Frau Braun.

Rufen Sie sie an, wenn Ihr Nachnahme mit A; B; C; D; oder T; U; V; W; X, Y oder Z anfängt.


Telefon: 02244 889 305 ist die Telefonnummer von Frau Ehre.
Rufen Sie sie an, wenn Ihr Nachnahme mit E; F; G; H; I, J oder K anfängt.


Telefon: 02244 889 358 ist die Telefonnummer von Frau Haase.
Rufen Sie sie an, wenn Ihr Nachname mit L; M; N; O; P; Q; R oder S anfängt.


Das Virus Corona soll sich nicht weiter verteilen. Deshalb gibt es neue Gesetze.

Montag, 23. März 2020:

Es gibt ein neues Gesetz. Es gilt ab sofort. Der Name ist Kontaktverbot. Darin steht:

Es dürfen sich nicht mehr als 2 Personen treffen.

Die Polizei und das Ordnungsamt achten darauf, dass alle Menschen das einhalten. Wer das nicht befolgt,  kann eine Strafe bis zu 25.000 Euro bekommen.

Ab jetzt müssen auch alle Dienstleister geschlossen sein. Dienstleister sind zum Beispiel:

  • Frisöre

  • Tattoo Studios

  • Massage Salons

  • Restaurants

Das Gesetz gilt erst mal bis zum 19. April 2020.


Man darf sich nicht mehr versammeln. Das bedeutet: Es ist verboten, sich mit mehreren ­Menschen zu treffen. Nicht in Häusern und auch nicht draußen. Auch nicht um zusammen zu beten, Basketball zu spielen oder zu grillen.

Im Restaurant darf man nicht mehr essen gehen. Bei vielen Restaurants kann man aber Essen am Telefon bestellen und abholen.

Viele Orte müssen geschlossen bleiben. Zum Beispiel darf man nicht mehr ins Museum, ins Kino, auf den Spielplatz oder ins Fitness-Center gehen.

Geöffnet bleiben zum Beispiel:
• Supermärkte für Lebensmittel und Tierfutter: Sie dürfen jetzt auch an Sonntagen und an Feiertagen von 13 Uhr - 18 Uhr offen sein. Das gilt nicht für die Osterfeiertage.
• Apotheken
• Tankstellen
• Banken
• Post
• Metzgereien
Hofläden
• Bäckereien
• Drogerien (wie zum Beispiel DM und Rossmann)

Was Sie tun sollen:

• Bleiben Sie so oft es geht zuhause. Gehen Sie nur zur Arbeit oder Einkaufen.

• Bitte halten Sie einen großen Abstand zu den anderen Menschen.
Das bedeutet: Gehen Sie weit weg von den anderen Menschen. Zwei Meter Entfernung von anderen Menschen sind gut. Zwei Meter sind ungefähr so lang wie zwei ausgestreckte Arme.

• Geben Sie anderen Menschen nicht die Hand.
Zum Beispiel: Wenn Sie andere Menschen begrüßen.

• Niesen: Wenn Sie niesen müssen: Dann niesen Sie bitte in die Armbeuge.
Oder niesen Sie in ein Papier-Taschentuch. Und schmeißen Sie das Papier-Taschentuch nach dem Niesen in den Mülleimer.

• Waschen Sie sich so oft es geht die Hände.
Das sollten Sie mindestens 20 Sekunden lang machen.
Dazu benutzen Sie bitte: Wasser und Seife.
Die Viren können Sie überall bekommen.
Sie sind zum Bespiel auf Türgriffen, Tischen und allem,
was Menschen mit den Händen anfassen.

Informationen zum Corona-Virus in Leichter Sprache

Hier gibt es Infos zu dem Corona-Virus in leichter Sprache.

Leichte Sprache hilft Menschen,

  • die nicht gut lesen können.
  • die nur schlecht Deutsch können.

Klicken Sie hier, um die Infos zu den Corona-Virus anzusehen:

Corona-Virus in leichter Sprache

 

Oder hier:

Die Krankheit Corona-Virus

Unter dem folgenden Link finden Sie ein Video des KSL-MSi-NRW (Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben / Für Menschen mit Sinnesbehinderung) zur Aufklärung über das Corona-Virus (Covid-19):

Video in Gebärdensprache

Vielfältige barrierearme und multimediale Informationen des Rhein-Sieg-Kreis zum Thema Corona:

https://www.rhein-sieg-kreis.de/corona#Barrierearme_und_multimediale_Informationen

 


 

Informationen vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband e.V.

https://www.dbsv.org/corona.html