18.03.2020

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,


die Corona-Epidemie hat auch unsere Stadt und unsere Region nicht verschont. Neben drei bestätigten Fällen in Königswinter und zahlreichen Fällen in häuslicher Quarantäne sind in den nächsten Tagen wahrscheinlich weitere Neuansteckungen zu befürchten.

Wir stehen – da sind sich Virenexperten und Epidemiologen sicher – erst am Anfang einer dramatischen Entwicklung. Wenn wir gemeinsam eine Eindämmung der Epidemie erreichen wollen, so geht dies nur, wenn die einschneidenden Maßnahmen, die von Bund und Land beschlossen wurden, auch entschlossen umgesetzt werden. Diese Aufgabe trifft in erster Linie die kommunale Ebene.

Hier müssen die – oft mehr als unangenehmen Entscheidungen – umgesetzt werden. Mit den getroffenen Maßnahmen zur Unterbrechung der Infektionsketten sind wir auf einem guten Weg, dieser wird aber nur erfolgreich sein, wenn wir ihn alle mitgehen und bedingungslos die unvermeidbaren Maßnahmen akzeptieren. Es wird wenig helfen, wenn wir die bisherigen Lebensgewohnheiten nicht umstellen. Deshalb appelliere ich an Sie: halten Sie die Empfehlungen zur persönlichen Sicherheit und Vorbeugung ein, vermeiden Sie soziale Kontakte, wahren Sie im persönlichen Umgang Distanz und bleiben – wenn möglich – zu Hause.

Ich appelliere aber auch an Ihren Gemeinsinn: denken Sie an die Schwächeren in unserer Gesellschaft und bleiben in Ihrem Handeln fair. Gegenseitige Hilfe und Rücksichtnahme zählen mehr als egoistisches Verhalten, Rücksichtlosigkeit und Hamsterkäufe. Es ist erschreckend, miterleben zu müssen, dass Gegenstände des täglichen Bedarfs so im Übermaß „gehamstert“ und gehortet werden, dass die Regale in den Supermärkten leer sind und Toilettenpapier zur Mangelware wird.

Was aber für mich noch wichtiger ist: umgehen Sie die Veranstaltungs- und Versammlungsverbote nicht. Wenn wir uns diszipliniert verhalten, haben wir eine Chance, dass in einem überschaubaren zeitlichen Rahmen wieder Normalität einkehren kann.

Meine Kolleginnen und Kollegen in der Verwaltung, von denen viele in den letzten Tagen sehr oft fast rund um die Uhr tätig waren, werden auch in Zukunft alles versuchen, um gemeinsam mit Ihnen die Krise zu bestehen und Sie zu unterstützen.

Lassen Sie uns solidarisch handeln, den Mut nicht verlieren und gemeinsam unser Bestes geben.

In diesem Sinne verbleibe ich mit den besten Wünschen für Sie alle

Ihr Peter Wirtz
 

Aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus wurden alle Vereine darüber informiert, dass die Nutzung der städtischen Räume und der Sportanlagen bis zum 19. April 2020 ausgesetzt ist.

Die in dieser Zeit anfallenden Nutzungsgebühren werden nicht in Rechnung gestellt.
Sollten bereits Nutzungsgebühren für diesen Zeitraum gezahlt worden sein, werden diese ohne Antrag erstattet.

Privatpersonen
 
Ich bin Privatperson und hätte gerne allgemeine Hinweise.

Allgemeine Hinweise finden Sie unter www.rhein-sieg-kreis.de/corona oder an der Bandansage unter 02241 / 13-3850.

Antworten auf häufige Fragen finden Sie auch auf den Seiten des Robert Koch-Instituts (www.rki.de), auch auf www.rhein-sieg-kreis.de/corona verlinkt.

Was bedeutet Kontaktverbot.

Ab dem 30. Mai dürfen sich Gruppen von höchstens zehn Personen in der Öffentlichkeit treffen. Diese maximale Personenzahl gilt nicht bei Verwandten in gerader Linie oder Personen aus zwei verschiedenen Haushalten.

Wichtig: Dies gilt unter der Voraussetzung, dass eine Rückverfolgbarkeit der am Treffen beteiligten Personen – für den Fall einer Infektion mit dem Coronavirus – für vier Wochen nach dem Zusammentreffen sichergestellt werden kann.

Die allgemeine Abstandsregelung von 1,5 Metern gilt fort, auch die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes in bestimmten Bereichen. (zunächst bis 15.06.2020)

Dies gilt:

  • in geschlossenen Räumlichkeiten bei Konzerten und Aufführungen (außer am Sitzplatz),

  • in geschlossenen Räumlichkeiten von Museen, Ausstellungen, Galerien, Schlössern, Burgen, Gedenkstätten und ähnlichen Einrichtungen,

  • in geschlossenen Räumlichkeiten von Tierparks, zoologischen und botanischen Gärten, Garten- und Landschaftsparks,

  • in Innenbereichen von Ausflugsschiffen, Kutschen, historischen Eisenbahnen und ähnlichen Einrichtungen,

  • beim praktischen Fahrunterricht sowie der Fahrprüfung,

  • in sämtlichen Verkaufsstellen und Handelsgeschäften; auch auf Wochenmärkten, in Einkaufszentren sowie Wettvermittlungsstellen,

  • auf Messen und Kongressen (außer am Sitzplatz),

  • in sämtlichen Verkaufs- und Ausstellungsräumen von Handwerkern und Dienstleistern, sowie wenn bei Handwerks- und Dienstleistungen der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann,

  • in geschlossenen Räumlichkeiten von gastronomischen Einrichtungen außer am Sitzplatz,

  • in Arztpraxen und ähnlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens,

  • im Personenverkehr und seinen Einrichtungen – also in Bussen und Bahnen, auch des Fernverkehrs, auch in Schulbussen, an Haltestellen und Bahnhöfen und in Taxis,

  • in Warteschlangen vor den genannten Einrichtungen.

Die Maskenpflicht gilt für Kunden, Nutzer, Inhaber und Beschäftigte gleichermaßen – es sei denn, Beschäftigte werden durch andere Schutzmaßnahmen wie Abtrennungen durch Plexiglas etc. geschützt. Ebenfalls dürfen Beschäftigte hilfsweise – falls das dauerhafte Tragen einer textilen Mund-Nase-Bedeckung zu Beeinträchtigungen führt – ein das Gesicht vollständig bedeckendes Visier nutzen.

Mehrere Personen dürfen im öffentlichen Raum nur zusammentreffen, wenn es sich

1. ausschließlich um Verwandte in gerader Linie, Geschwister, Ehegatten, Lebenspartnerinnen und Lebenspartner,

2. ausschließlich um Personen aus maximal zwei verschiedenen häuslichen Gemeinschaften,

3. um die Begleitung minderjähriger und unterstützungsbedürftiger Personen,

4. um zwingend notwendige Zusammenkünfte aus betreuungsrelevanten Gründen oder

5. in allen übrigen Fällen um eine Gruppe von höchstens zehn Personen handelt.

Satz 1 Nummer 1 und 3 bis 5 gilt unabhängig davon, ob die Betroffenen in häuslicher Gemeinschaft leben; Umgangsrechte sind uneingeschränkt zu beachten.

Die Rückverfolgbarkeit im Sinne dieser Vorschrift ist sichergestellt, wenn die den Begegnungsraum eröffnende Person (Gastgeber, Vermieter, Einrichtungsleitung, Betriebsinhaber, Veranstaltungsleitung usw.) alle anwesenden Personen (Gäste, Mieter, Teilnehmer, Besucher, Kunden, Nutzer usw.) mit deren Einverständnis mit Name, Adresse und Telefonnummer sowie – sofern es sich um wechselnde Personenkreise handelt – Zeitraum des Aufenthalts bzw. Zeitpunkt von An- und Abreise schriftlich erfasst und diese Daten für vier Wochen aufbewahrt. Die Daten sind vor dem Zugriff Unbefugter zu sichern und nach Ablauf von vier Wochen vollständig zu vernichten.

Zur Umsetzung des Verbots können die zuständigen Behörden generelle Betretungsverbote für bestimmte öffentliche Orte aussprechen.


Ab Muttertag (10. Mai 2020) sind Besuche in Seniorenheimen unter strengen Hygienevorgaben wieder möglich. In Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen gilt:

Ab dem 20. Mai 2020 sind Besuche auf der Basis eines einrichtungsbezogenen Hygiene und Infektionsschutzkonzepts zulässig. Hierzu erarbeiten die Einrichtungen ein entsprechendes Konzept, das die Empfehlungen und Richtlinien des Robert Koch-Instituts umsetzen und insbesondere ein geeignetes Screening der Besucher auf Symptome einer SARS-CoV-2-Infektion vor Eintritt in die Einrichtung, ein Besuchsregister entsprechend Absatz 3 Satz 2 Nummer 7 und eine Information der Besucher über die aktuellen Hygienevorgaben vorsehen muss. Auf Basis dieses Konzepts ist maximal ein Besuch pro Tag und Patient von maximal zwei Personen zulässig. Die Einrichtungen können Besuchszeiträume festlegen.

Pflegeheime u. Einrichtungen der Eingliederungshilfe

Die Besuche müssen zur Vermeidung von Infektionsgefahren unter Berücksichtigung der jeweils aktuellen Richtlinien und Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts organisiert und durchgeführt werden.

Die Auflagen sind unter anderem:

1. die Besuche auf maximal einen Besuch pro Tag und Bewohner von maximal zwei Personen beschränkt sind,

2. bei den Besuchern ein Kurzscreening durchgeführt wird (Erkältungssymptome, COVID-19 Infektion, Kontakt mit Infizierten oder Kontaktpersonen gemäß der Richtlinie des Robert Koch-Instituts),

3. die Besucher mindestens durch Aushang über die aktuellen Hygienevorgaben (Schutzausrüstung, Nieshygiene, Abstandsgebot usw.) informiert und diese eingehalten werden,

4. die Besucher sich vor und nach dem Besuchskontakt die Hände waschen und desinfizieren,

5. die Besucher einen grundsätzlichen Abstand von mindestens 1,5 Metern zur besuchten Person einhalten; ist die Einhaltung des Mindestabstands aus medizinischen oder ethisch-sozialen Gründen nicht möglich, kann die Einrichtungsleitung zusätzliche Infektionsschutzmaßnahmen anordnen,

6. die Besuche in besonderen Besucherbereichen außerhalb oder innerhalb des Gebäudes stattfinden, in denen ein Kontakt der Besucher mit den übrigen Bewohnern vermieden wird; ausnahmsweise ist ein Besuch auf einem Bewohnerzimmer möglich, wenn in der Einrichtung kein besonderer Besucherbereich eingerichtet werden kann oder wenn dies aus ethisch-sozialen oder medizinischen Gründen geboten ist; in Pflegeeinrichtungen dürfen Besuche auf den Zimmern der Bewohner nur durch jeweils eine Person erfolgen; in besonderen Wohnformen der Eingliederungshilfe sind Besuche auf den Einzelzimmern grundsätzlich alternativ zu Besuchen in besonderen Besucherbereichen zulässig,

7. ein Besuchsregister geführt wird, in dem der Name des Besuchers, das Datum und die Uhrzeiten des Besuchs sowie der besuchte Bewohner erfasst werden, und

8. Besuche unterbleiben, wenn und soweit in der Einrichtung bei Bewohnern oder Beschäftigten eine COVID-19-Infektion festgestellt wurde. Besuche im Außenbereich können durch die Einrichtungsleitung ermöglicht werden.

In Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen gilt:

Ab dem 20. Mai 2020 sind Besuche in Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen wieder zulässig. Voraussetzung dafür sind individuelle, einrichtungsbezogene Hygiene- und Infektionsschutzkonzepte, um Patienten, Bewohner und Personal vor dem Coronavirus zu schützen. Es ist maximal ein Besuch pro Tag und Patient von maximal zwei Personen zulässig. Besucher werden registriert und einem Kurzscreening unterzogen. Wenn das Infektionsgeschehen es erfordert, können die Einrichtungen Besuchsverbote für die gesamte Einrichtung oder einzelne Abteilungen erlassen.

Die Einrichtungen können Besuchszeiträume festlegen.

Freizeit/Sport

Untersagt sind der nicht-kontaktfreie Sport- und Trainingsbetrieb sowie jeder Wettkampfbetrieb. Ausnahme Schulsport.

Betrieb von Tanzschulen zulässig, soweit sich die nichtkontaktfreie Ausübung auf einen festen Tanzpartner beschränkt und im Übrigen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen gewährleistet ist.

Beim kontaktfreien Sport- und Trainingsbetrieb im Breiten- und Freizeitsport auf und in öffentlichen oder privaten Sportanlagen sowie im öffentlichen Raum sind geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Abstands von mindestens 1,5 Metern zwischen Personen (auch in Warteschlangen) sicherzustellen. Die Nutzung von Dusch- und Waschräumen, Umkleide-, Gesellschafts- und sonstigen Gemeinschaftsräumen sowie das Betreten der Sportanlage durch Zuschauer sind bis auf weiteres untersagt; bei Kindern bis 14 Jahren ist das Betreten der Sportanlage durch jeweils eine erwachsene Begleitperson zulässig.

Als kontaktlos gelten auch Trainingsmethoden (Hütchenlauf bei Fußballlvereinen).

Lt. dem Landesportal NRW soll ab 30. Mai die Ausübung von Sportarten auch mit unvermeidbarem Körperkontakt und in geschlossenen Räumen wieder gestattet werden. Ein Erlass vom Land NRW liegt noch nicht vor und die Rahmenbedingungen sind entsprechend auch noch nicht festgelegt worden. Sobald dies vorliegt, werden die Vereine informiert und eine Veröffentlichung auf der Homepage erfolgen.

Der Reitsport ist auch in geschlossenen Reitsportanlagen und Hallen zulässig.
 
Betrieb von Fitnessstudios unter strengen Abstands- und Hygieneauflagen wieder möglich. Die Hygienevorschriften können auf der Internetseite der Stadt oder beim Land heruntergeladen werden.

Das Freibad in Königswinter hat seit dem 20.05.2020 geöffnet. Nähere Informationen erhalten Sie auch unter der Telefonnummer 02223-91630 bzw. der Internetadresse https://www.schwimmtreff-koenigswinter.de/

Der Betrieb von Wellness-, Erlebnis- und „Spaßbäder" (unter Ausnahme von Bahnen-Schwimmbecken), Saunen und ähnliche Einrichtungen ist untersagt.

Die Hygienevorschriften können auf der Internetseite der Stadt oder beim Land heruntergeladen werden.

Unter Auflagen sind Messen, Ausstellungen, Spezialmärkte und ähnliche Veranstaltungen ab dem 30. Mai 2020 zulässig. Hierfür gelten die Hygiene- und Infektionsschutzstandards. Gegebenenfalls gilt die Maskenpflicht

Personen, die sich im Rahmen der Kontaktbeschränkungen treffen dürfen, also z.B. eine Gruppe von bis zu zehn Personen, dürfen Kontaktsport ohne Mindestabstand im Freien wieder betreiben, wenn geeignete Vorkehrungen z. B. zur Hygiene und zum Infektionsschutz getroffen werden. Dies gilt mithin auch für Wanderungen.

Bis zu 100 Zuschauer können eine Sportanlage betreten.

Im Breiten- und Freizeitsport auf und außerhalb von öffentlichen oder privaten Sportanlagen sind Wettbewerbe im Freien ab dem 30. Mai 2020 zulässig, wenn ein besonderes Hygiene- und Infektionsschutzkonzept vorliegt. Auch Wettbewerbe von Berufsreitenden und Pferderennen sind unter Hygieneauflagen zulässig. Hier sind bis zu 100 Zuschauende erlaubt.

Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen sind bis mindestens zum 31. August 2020 untersagt.

Kultur
 

Ab 11. Mai sind kleinere Konzerte und andere öffentliche Aufführungen sind unter freiem Himmel zulässig – oder mit strengen Regelungen, Mund-Nase-Bedeckung und einem von der örtlichen Behörde abgestimmten Konzept auch in Gebäuden.
Der Probenbetrieb in Kultureinrichtungen ist unter Schutzauflagen zulässig, für Chöre und Orchester gelten erweiterte Abstandsregeln.

Bei Konzerten und Aufführungen in Theatern, Opern- und Konzerthäusern, Kinos und anderen öffentlichen oder privaten (Kultur-)Einrichtungen sowie auf Veranstaltungsbereichen ist dies im Freien mit bis zu einem Viertel der regulären Zuschauerkapazität, höchstens aber 100 Zuschauern, zulässig.

Die Regelung gilt auch für Kinos.

Bei Aufführungen im Freien sind geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen (auch in Warteschlangen) sicherzustellen; in jedem Fall sind nicht mehr als 100 Zuschauer zulässig.

Beim Betrieb von Museen, Kunstausstellungen, Galerien, Schlössern, Burgen, Gedenkstätten und ähnlichen Einrichtungen sind geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen (auch in Warteschlangen) und gegebenenfalls zur Umsetzung einer Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (§ 2 Absatz 3) sicherzustellen. Die Anzahl von gleichzeitig anwesenden Besuchern darf eine Person pro zehn Quadratmeter der für Besucher geöffneten Fläche nicht übersteigen.

Ab dem 30. Mai sind unter Einhaltung dieser Voraussetzungen auch Führungen in Museen und Ausstellungen, aber auch außerhalb von Einrichtungen (z.B. Stadtführungen) wieder möglich.

Auf Spielplätzen im Freien haben Begleitpersonen untereinander einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu gewährleisten, soweit sie nicht zu den in § 1 Absatz 2 genannten Gruppen (Familien, zwei häusliche Gemeinschaften usw.) gehören.

Das Picknicken ist ab dem 20. Mai 2020 im öffentlichen Raum wieder erlaubt – unter Beachtung des Kontaktverbots und des Mindestabstands. Das Grillen im öffentlichen Raum bleibt untersagt.

Ausflugsschifffahrt und historische Eisenbahnen sind zulässig, aber nur mit Mindestabstand und Mund-Nase-Schutz. Die Drachenfelsbahn fährt seit dem 30.05.2020 wieder.

Öffnung von Kirchen zum Beten
 

Unter Berücksichtigung der Hygiene- und Schutzkonzepte der Kirchen und Religionsgemeinschaften finden Gottesdienste seit 1. Mai wieder statt.

Gottesdienste finden unter den von den Kirchen und Religionsgemeinschaften aufgestellten Beschränkungen zur Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln statt, die vorsehen, dass geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern (auch in Warteschlangen) zwischen Personen, die nicht zu den in § 1 Absatz 2 genannten Gruppen (Familien, zwei häusliche Gemeinschaften usw.) gehören, sicherzustellen sind.

Beerdigungen
 
Zulässig sind Erd- und Urnenbestattungen sowie Totengebete im engsten Familienkreis, wenn die erforderlichen Vorkehrungen zur Hygiene und zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern eingehalten werden.
Trauungen
 

Können in Königswinter mit dem Brautpaar entsprechend der zugelassenen Anzahl von Personen bezogen auf die Raumgröße durchgeführt werden.

(im Standesamt insgesamt maximal 9 Personen)

Standesamtliche Trauungen einschließlich der Zusammenkunft unmittelbar vor dem Ort der Trauung sind auch mit Gästen zulässig, die nicht zur Familie oder zu den Angehörigen von zwei Haushalten gehören. Voraussetzung: Diese Gäste halten einen Mindestabstand von 1,5 Metern ein und vermeiden insbesondere einen direkten Kontakt (Händeschütteln, Umarmen etc.). Unter Beachtung dieser Regelung umfasst die Zulässigkeit sowohl die Trauzeremonie als auch das Zusammentreffen unmittelbar vor dem Ort der Trauung.

Gewerbetreibende
 
Welche Geschäfte können geöffnet bleiben?

Alle Handelseinrichtungen haben geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern zwischen Personen (auch in Warteschlangen) und zur Umsetzung einer Pflicht zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (§ 2 Absatz 3) zu treffen.

Die Anzahl von gleichzeitig im Geschäftslokal anwesenden Kunden darf eine Person pro zehn Quadratmeter der Verkaufsfläche  nicht übersteigen.

Für

1. Friseurleistungen,

2. Fußpflege,

3. Kosmetik, Nagelstudios, Maniküre,

4. Massage.

gibt es besondere Hygienevorschriften.

Die Hygienevorschriften können auf der Internetseite der Stadt oder beim Land heruntergeladen werden.

Spielhallen, Wettbüros und ähnliche Einrichtungen sowie das Automatenspiel in Spielbanken dürfen wieder betrieben werden – unter den strikten Auflagen zur Hygiene und des Mindestabstands (auch in Warteschlangen). Gegebenenfalls ist die Maskenpflicht umzusetzen.

Tätowieren und Piercen ist als körpernahe Dienstleistung ab dem 20. Mai 2020 wieder erlaubt – unter Einhaltung von Hygiene- und Infektionsschutzstandards.

Wann dürfen Restaurants, Speisegaststätten und das Hotel-/Tourismusgewerbe öffnen?

Beim Betrieb von Restaurants, Gaststätten, Kneipen, Imbissen, (Eis-)Cafés, öffentlich zugänglichen Mensen und Kantinen sowie anderen Einrichtungen der Speisegastronomie sind die in der Anlage zu dieser Verordnung festgelegten Hygiene- und Infektionsschutzstandards zu beachten.

An einem Tisch dürfen maximal zehn Personen zusammensitzen – oder Personen aus zwei Hausständen bzw. Verwandte in gerader Linie. Weiterhin sind geeignete Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts, zur Gewährleistung eines Mindestabstands von 1,5 Metern sowie zur Rückverfolgbarkeit zu treffen, die Detailregelungen finden sich in den jeweiligen Hygiene- und Infektionsschutzstandards.

In gastronomischen Betrieben sind weiterhin nur nach der Verordnung zulässige Veranstaltungen, Versammlungen und Zusammenkünfte möglich (z. B. Gremien- oder Parteisitzungen) – also bis auf weiteres keine mit geselligem Charakter (z.B. Hochzeitspartys, runde Geburtstage). Dies gilt ebenfalls für die Vermietung von Räumlichkeiten ohne gastronomischen Service (Catering oder Selbstverpflegung).

Stehimbisse sind nicht erlaubt, da Sitzplatzpflicht gilt.

Die Hygienevorschriften können auf der Internetseite der Stadt oder beim Land heruntergeladen werden.

Selbstbedienungsbuffets sind nur zulässig, wenn die Gäste sich vor jeder Nutzung an bereitgestellten Desinfektionsmittelspendern die Hände desinfizieren und bei der Nutzung eine Mund-Nase-Bedeckung tragen. Eine möglichst gute Abschirmung oder Abdeckung der Speisen („Spuckschutz“ o.ä.) ist zusätzlich sinnvoll.

Inhaber, Leiter und Beschäftigte sowie Kunden sind bei der Abholung von Speisen in gastronomischen Einrichtungen zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Sinne von Absatz 2 Satz 1 verpflichtet. Dies gilt auch bei Warteschlangen vor den vorgenannten Einrichtungen.

Für private Hochzeits-, Geburtstags- oder sonstige Familienfeiern gibt es derzeit noch keine Erlaubnis.

In Hotels, Pensionen, Jugendherbergen und ähnlichen Beherbergungsbetrieben sind Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken bis einschließlich 17. Mai 2020 untersagt; danach sind sie für Personen untersagt, die keinen Wohnsitz innerhalb der Europäischen Union, Islands, Liechtensteins, Norwegens, der Schweiz oder des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland haben.

Die Hygienevorschriften und weitere Hinweise können auf der Internetseite der Stadt oder beim Land heruntergeladen werden.

Übernachtungsangebote in Ferienwohnungen, Ferienhäusern und auf Campingplätzen zu touristischen Zwecken sind für Personen untersagt, die keinen Wohnsitz in Deutschland haben.

Die Untersagung nach Satz 1 gilt nicht für die Nutzung von dauerhaft angemieteten oder im Eigentum befindlichen Immobilien und von dauerhaft abgestellten Wohnwagen, Wohnmobilen usw. ausschließlich durch die Nutzungsberechtigten.

Bei der Beherbergung von Gästen, bei ihrer gastronomischen Versorgung sowie beim Betrieb von Gemeinschaftseinrichtungen auf Campingplätzen usw. sind die in der Anlage zu dieser Verordnung festgelegten Hygiene- und Infektionsschutzstandards zu beachten.

Die Hygienevorschriften können auf der Internetseite der Stadt oder beim Land heruntergeladen werden.

An Christi Himmelfahrt werden Hotels auch für Touristen wieder geöffnet. Dafür gelten strenge Auflagen analog zur Gastronomie mit einem verpflichtenden Hygieneschutzkonzept sowie der Gewährleistung von Abstandsregelungen und Kontaktbeschränkungen.

Ausgenommen von den Öffnungen bleiben bis auf Weiteres Bars, Clubs, Diskotheken Spielbanken unter Ausnahme der Automatenspiele, Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen. Insbesondere Shisha-Bars.  

Erlaubt sind hingegen Kneipen, die kein Speiseangebot haben und wo das Hauptaugenmerk auf der Schankwirtschaft liegt, aber Sitzplätze haben.

Schulen
 
Neuester Sachstand Schulschließungen

Für die Viertklässlerinnen und Viertklässler gibt es ab Donnerstag, 7. Mai, bereits wieder Präsenzunterricht.
 
Ab Montag, 11. Mai, werden die Jahrgangsstufen 1 bis 4 im tageweisen Wechsel wieder unterrichtet.
 
Ebenfalls ab Montag, 11. Mai, kehren zunächst die Schülerinnen und Schüler an die Schulen zurück, die im nächsten Schuljahr 2020/21 ihr Abitur ablegen. An den Schulformen der Sekundarstufe I (z.B. Haupt-, Real-, Sekundar-, PRIMUS- und Gemeinschaftsschulen) kehren zudem die Jahrgänge 5 bis 9 in einem tageweise rollierenden System zurück.
 
An Gesamtschulen und Gymnasien beginnt der Präsenzunterricht für die Jahrgänge 5 bis hin zu den Schülerinnen und Schülern der Einführungsphase nach dem Haupttermin der Abiturprüfungen ab dem 26. Mai ebenfalls in einem tageweise rollierenden System.

Alles Weitere erfahren Sie von der Schule.

Ab dem 27.04. gilt auch im Schülerverkehr die Maskenpflicht.

Die entsprechenden Ministerien haben ihre Erlasse dahingehend erweitert, dass ab Montag, den 23.03.2020 auch Kinder in Kitas, Kindertagespflege, Schulen und OGS betreut werden müssen, wenn nur ein Elternteil in einer kritischen Infrastruktur (Schlüsselperson) arbeitet. Ebenfalls wird ab dem Wochenende 28./29.03.2020 ein Betreuungsangebot für die Kinder von Schlüsselpersonen an Samstagen und Sonntagen gewährleistet. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Stadt Königswinter www.koenigswinter.de

Unterricht und Prüfungen in außerschulischen Bildungseinrichtungen wie Volkshochschulen, Musikschulen oder Einrichtungen der Jugendarbeit dürfen stattfinden, wenn Hygieneauflagen, der Mindestabstand von 1,5 Metern, Zutrittsbeschränkungen und die Rückverfolgbarkeit von Kontakten sichergestellt sind. Wenn der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, zum Beispiel beim Betreten und Verlassen des Unterrichtsraums, gilt die Maskenpflicht. Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen bedürfen eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzepts.

Neuester Sachstand Kitas

Kindertagesstätten bleiben auch weiterhin – bis auf die Notbetreuung – geschlossen.

Für den 14. Mai 2020 ist nunmehr der nächste Öffnungsschritt vorgesehen. Die Kindertagesbetreuung in Kindertageseinrichtungen wird für Vorschulkinder mit einer Anspruchsberechtigung nach dem Bildungs- und Teilhabepaket und für Kinder mit genehmigter Eingliederungshilfe geöffnet. Gerade diese Kinder werden von Ihrer Betreuung und Förderung massiv profitieren. Die Kindertagespflegeangebote werden für Kinder, die ihr zweites Lebensjahr vollendet haben, und ebenfalls für Kinder mit genehmigter Eingliederungshilfe geöffnet.

Ab dem 28. Mai 2020 erfolgt wie geplant die Öffnung der Kindertageseinrichtungen für alle Vorschulkinder. Am 8. Juni 2020 geht Nordrhein-Westfalen den nächsten Schritt seines Öffnungsplans und wechselt von der erweiterten Notbetreuung in den eingeschränkten Regelbetrieb. Alle Kinder können dann in reduziertem Umfang wieder ihre Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflege besuchen. Dies geschieht unter Berücksichtigung des Infektionsgeschehens. Der eingeschränkte Regelbetrieb ab dem 8. Juni ist wie alle Schritte des Öffnungskonzepts eng mit den Kommunen und allen anderen Trägern abgestimmt.

Das Betretungsverbot für Kitas und Kindertagespflege wird aufgehoben. Die bisherige Notbetreuung wird aufgelöst.

Alle Kinder dürfen wieder zu einem reduzierten Betreuungsumfang von 35, 25 und 15 Stunden pro Woche statt 45, 35, 25 Stunden in die Kita kommen.

Kitas, die sich aufgrund räumlicher und personeller Kapazitäten in der Lage sehen, ein höheres Stundenangebot zu realisieren, können dies in Absprache mit den zuständigen Aufsichtsbehörden ermöglichen. Kitas, die aufgrund der Personalsituation außer Stande sind, dieses Angebot zu erbringen, können in Absprache mit dem örtlichen Jugendamt auch nach unten abweichen; dies sollte nur in Ausnahmefällen geschehen.
Fälle des Kinderschutzes und besondere Härtefälle sind beim Betreuungsumfang zu berücksichtigen.

Der eingeschränkte Regelbetrieb gilt auch für Kinder, deren Eltern in der bisherigen Notbetreuung im Einzelfall eine umfangreichere Betreuung in Anspruch nehmen konnten.
Das nordrhein-westfälische Familienministerium hat folgende Standards für den eingeschränkten Regelbetrieb definiert:

  • es gibt nur feste Gruppen, keine offenen Konzepte;
  • in jeder Gruppe wird mindestens eine Fachkraft eingesetzt;
  • die Gruppen sind weiterhin räumlich voneinander getrennt;
  • alle Kontakte müssen nachvollziehbar sein, die Hygienekonzepte eingehalten werden.

Auch für die Kindertagespflege fällt das Betretungsverbot zum 8. Juni. Grundsätzlich können alle Kinder wieder zu ihren Tagespflegepersonen. Da aber in diesem Bereich nicht alle Kräfte zur Verfügung stehen, kann es zu reduzierten Betreuungsumfängen kommen.

Veranstaltungen
 
Welche Veranstaltungen werden abgesagt?

Grundsätzlich sind von Seiten der Stadt Königswinter alle städtischen Veranstaltungen abgesagt. Des Weiteren gelten die Bestimmungen und Erlasse des Landes NRW.

www.land.nrw

Großveranstaltungen bleiben bis 31. August 2020 untersagt. Für Versammlungen gelten die bestehenden Abstandsregelungen.

Mit Zieldatum ab 30. Mai 2020 sollen Fachmessen und Fachkongresse mit Schutzkonzepten und unter Beschränkung der Besucher- und Teilnehmerzahlen wieder stattfinden können.

Sind berufliche Versammlungen und Veranstaltungen möglich?

Ja – wenn sie aus beruflichen, gewerblichen oder dienstlichen Gründen und nicht aus geselligen Anlässen erfolgen. Die entsprechenden Veranstaltungen dürfen innerhalb von Unternehmen, Betrieben, Behörden stattfinden – aber auch unter Auflagen in Tagungs- und Kongresseinrichtungen oder in Räumlichkeiten von Hotellerie und Gastronomie.

Private Veranstaltungen
 

Als Zusammenkünfte und Ansammlungen sind solche Treffen von Menschen zu sehen, die einen weniger strukturierten Rahmen haben. Beispiele wären ein Abendessen mit Freunden oder auch eine Geburtstagsfeier in einem gewöhnlichen Umfang. Zusammenkünfte und Ansammlungen, die diese Kriterien erfüllen, sind derzeit gemäß § 12 CoronaSchVO nur im öffentlichen Raum verboten und im privaten Bereich nicht untersagt.

Auch für den privaten Bereich gilt allerdings der Appell, soziale Kontakte zu reduzieren, soweit das irgend geht.

Davon abgesehen sind im Ausnahmefall auch Geburtstags-, Hochzeits- oder Familienfeiern, z.B. wegen einer außerordentlich großen Besucherzahl, wegen eines „Festprogramms“ mit Auftritten von Künstlern oder wegen sonstigen „Eventcharakters“, als Veranstaltungen im Sinne von § 11 CoronaSchVO anzusehen sein, so dass sie schon heute auch im privaten Bereich unzulässig sind.

Da Veranstaltungen und Versammlungen mit geselligem Charakter bis auf weiteres untersagt sind, gilt dies auch für die Feier/Hochzeitsparty im Anschluss.

Wie kann ich mich schützen / was kann ich selber tun?
  • Husten- und Niesetikette einhalten (in die Armbeuge)
  • Abstand halten (1-2m)
  • gründliches Händewaschen mit Seife
  • Menschenansammlungen meiden.

Bitte prüfen Sie selber kritisch, welche Kontakte wirklich nötig sind. Tragen Sie im öffentlichen Personennahverkehr und beim Einkaufen Mund-Nase-Schutzmasken. Ab dem 27.04.2020 gilt in NRW eine Verpflichtung zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen (auch Schals sind laut Seite der Landesregierung zulässig) oder Alltagsmasken beim Einkaufen und im ÖPNV.

Die Regelung gilt für den Aufenthalt in Geschäften und für Fahrten in Bussen und Bahnen und überall, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann.

Inhaber, Leiter und Beschäftigte sowie Kunden, Nutzer und Patienten sind zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung im Sinne von Absatz 2 Satz 1 verpflichtet

  1. in Museen, Ausstellungen, Galerien, Schlössern, Burgen, Gedenkstätten und ähnlichen Einrichtungen (außer im Freien),
  2. in geschlossenen Räumlichkeiten von Tierparks, Zoologischen und Botanischen Gärten sowie von Garten- und Landschaftsparks, 2a. in Innenbereichen von Ausflugsschiffen, Kutschen, historischen Eisenbahnen und ähnlichen Einrichtungen,
  3. beim praktischen Fahrunterricht und der Fahrprüfung,
  4. in Verkaufsstellen und Handelsgeschäften, auf Wochenmärkten, auf sämtlichen Allgemeinflächen von Einkaufszentren, „Shopping Malls“, „Factory Outlets“ und vergleichbaren Einrichtungen sowie in Wettvermittlungsstellen,
  5. in sämtlichen Verkaufs- und Ausstellungsräumen von Handwerkern und Dienstleistern sowie bei der Erbringung und Inanspruchnahme von Handwerks- und Dienstleistungen, die ohne Einhaltung eines Sicherheitsabstands von 1,5 Metern zum Kunden erbracht werden,
  6. bei der Abholung von Speisen in gastronomischen Einrichtungen,
  7. in Arztpraxen und ähnlichen Einrichtungen des Gesundheitswesens,
  8. bei der Nutzung von Beförderungsleistungen des Personenverkehrs und seiner Einrichtungen sowie
  9. in Warteschlangen vor den vorgenannten Einrichtungen.

Dies gilt nicht für Kinder bis zum Schuleintritt und Personen, die aus medizinischen Gründen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können. Die Verpflichtung nach Satz 1 kann für Inhaber, Leiter und Beschäftigte durch gleich wirksame Schutzmaßnahmen (Abtrennung des Arbeitsplatzes durch Glas, Plexiglas o.ä.) ersetzt werden. Die Mund-Nase-Bedeckung kann vorübergehend abgelegt werden, wenn das zur Ermöglichung einer Dienstleistung oder ärztlichen Behandlung oder aus anderen Gründen (z.B. Kommunikation mit einem gehörlosen oder schwerhörigen Menschen, zur Einnahme von Speisen und Getränken in Zügen des Personenfernverkehrs) zwingend erforderlich ist.

Kann ich in Urlaub fahren?
 

Aktuelle Hinweise zu Risikogebieten finden Sie auf den Seiten des Robert Koch-Institutes (www.rki.de). Bitte beachten Sie auch die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de).

Stand hier und heute ist der Großteil der Nachbarländer nicht mehr für den privaten Reiseverkehr offen.

§ 1 der CoronaEinreiseVO schreibt folgende Schutzmaßnahmen in Bezug auf Ein-und Rückreisende vor:

Personen, die auf dem Land-, See-, oder Luftweg aus einem Staat außerhalb der Staatengruppe nach Absatz 4 in das Land Nordrhein-Westfalen einreisen und sich zuvor mehr als 72 Stunden außerhalb der Staatengruppe nach Absatz 4 aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und diesen Aufenthaltsort für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise in die Staatengruppe nach Absatz 4 nicht zu verlassen. Dies gilt auch für Personen, die vor der Einreise in das Land Nordrhein-Westfalen zunächst in ein anderes Land der Bundesrepublik Deutschland oder in einen anderen Staat der Staatengruppe nach Absatz 4 eingereist sind.

Den in Absatz 1 genannten Personen ist es in diesem Zeitraum nicht gestattet, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht dem Hausstand des Aufenthaltsorts angehören.

Die in Absatz 1genannten Personen sind verpflichtet, unverzüglich das für sie zuständige Gesundheitsamt zu kontaktieren und auf das Vorliegen der Verpflichtungen nach Absatz 1 hinzuweisen. Sie haben dem Gesundheitsamt Auskunft über ihren Gesundheitszustand zu geben und sind verpflichtet, das Gesundheitsamt beim Auftreten von Krankheitssymptomen unverzüglich zu kontaktieren.

Staatengruppe im Sinne der Absätze 1 bis 3 sind die Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie Island, Liechtenstein, Norwegen, die Schweiz und das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland.

§ 1 gilt nicht für die Einreise aus solchen Staaten außerhalb der Staatengruppe nach § 1 Absatz 4, für die das Robert Koch-Institut (RKI) aufgrund der dortigen epidemiologischen Lage die Entbehrlichkeit von Schutzmaßnahmen in Bezug auf Ein- und Rückreisende ausdrücklich festgestellt hat.

§ 1 gilt entsprechend für Personen, die aus einem Staat innerhalb der Staatengruppe nach § 1 Absatz 4 einreisen, der nach den statistischen Auswertungen und Veröffentlichungen des European Center for Disease Prevention and Control (ECDC) eine Neuinfiziertenzahl im Verhältnis zur Bevölkerung von mehr als 50 Fällen pro 100 000 Einwohner kumulativ in den letzten sieben Tagen aufweist.

Reisebusreisen sind untersagt.

   

Einschränkungen für den Besuch der Stadtverwaltung


ZUTRITT NUR MIT MUND-NASEN-SCHUTZ UND TERMIN

Eine persönliche Vorsprache ist bis auf weiteres nur nach vorheriger Terminabsprache per Telefon, Mail oder Fax in dringenden Anliegen möglich!
Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 02244/889-0 oder unter der Telefonnummer des Bürgertelefons 02244/889-5040.

  1. Kommen Sie nur, wenn Sie gesund sind und keinen Infekt haben.
  2. Halten Sie Abstand zu anderen Personen.
  3. Schütteln Sie keine Hände.
  4. Niesen Sie in die Armbeuge.
  5. Beachten Sie die Hygienemaßnahmen, wie Händewaschen etc.


Update, 04.05.2020

Weitere Öffnung der Schulen

Das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen hat entschieden, die Wiederaufnahme des Unterrichts an den Grundschulen und den Primarstufen der Förderschulen für Donnerstag, den 7. Mai 2020 vorzusehen.

An den ersten beiden Tagen, also am 7. und 8. Mai 2020, soll zunächst nur Unterricht für Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen stattfinden.

Die jeweiligen Unterrichtszeiten werden von den einzelnen Schulen festgelegt und mitgeteilt.

Im Rahmen der für den 06.05.2020 geplanten Ministerpräsidentenkonferenz mit der Bundeskanzlerin sollen die Grundlagen für weitere Schritte zur Öffnung der Schulen geschaffen werden.

+++

Update, 16.04.2020:

Folgende Einrichtungen der Stadt Königswinter bleiben ab Montag, 16. März 2020 vorerst bis 18. April 2020 geschlossen:
  • alle Schulen
  • alle Kindertagesstätten
  • alle Sportstätten
  • beide Häuser der Jugend
  • Siebengebirgsmuseum
  • die Musikschule
  • die VHS
Zum Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner vor einer Infizierung mit dem Coronavirus sind zudem die stationären Alten- und Pflegeeinrichtungen für Besucherinnen und Besucher geschlossen. Dies dient als reine Vorsichtsmaßnahme und entspricht dem Erlass des NRW-Gesundheitsministeriums.

 

Schulen

Für die Schulen hat das Land Nordrhein-Westfalen festgelegt, dass ab Montag, 16. März 2020, der Unterricht ruht.

Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag, 17. März 2020, aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Die Schulen stellen an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher. Die Einzelheiten regelt die Schulleitung.

Für Lehrerinnen und Lehrer gilt, dass am Montag, 16. März, und Dienstag, 17. März 2020 eine Anwesenheit in der Schule erforderlich ist, um im Kollegium die notwendigen Absprachen zu treffen. Einzelheiten regelt die Schulleitung auf der Grundlage ihres Weisungsrechts (§ 59 Abs. 1 Satz 2 SchulG).

Die Einstellung des Schulbetriebes darf nicht dazu führen, dass Eltern, die in unverzichtbaren Funktionsbereichen - insbesondere im Gesundheitswesen – arbeiten, wegen der Betreuung ihrer Kinder im Dienst ausfallen. Deshalb muss in den Schulen während der gesamten Zeit des Unterrichtsausfalls ein entsprechendes Betreuungsangebot vorbereitet werden. Hiervon werden insbesondere die Kinder in den Klassen 1 bis 6 erfasst.

Die für die kommenden Tage geplanten Informationsabende für die Eltern der Kinder, die im Jahr 2022 erstmalig schulpflichtig werden, fallen aus.

Kindertagesstätten

Die Kindertagesstätten sind ab Montag, 16. März 2020, ebenfalls geschlossen. Gleiches gilt für Kindertagespflege, die ab kommenden Montag einzustellen ist. Für Eltern, die keine eigene Betreuung organisieren können und in kritischen Infrastrukturen arbeiten, wird es weiter ein Betreuungsangebot in den jeweiligen Einrichtungen geben. Näheres wird dazu noch bekanntgegeben.

Bürgertelefon

Das Bürgertelefon der Stadt Königswinter ist unter der folgenden Rufnummer, von Montag bis Donnerstag 08 Uhr bis 16 Uhr und freitags von 08 Uhr bis 12.30 Uhr erreichbar:

02244/889-5040

Das Bürgertelefon ist kein Notruf. In Notfällen wird gebeten, die bekannten Notrufnummern zu wählen. Ferner können leider keine individuellen Fragen zu
allgemeinen medizinischen Fragen oder Verdachtsfällen beantwortet werden.

Pressemitteilungen zu Corona

Alle bisher veröffentlichten Pressemitteilungen zum Corona-Virus finden Sie hier

 

Das Land NRW hat Fragen und Antworten (FAQ) zu den folgenden Themen zusammengestellt:

  • Grundsätzliche Informationen (u.a. Übertragungswege und Schutzmaßnahmen)
  • Situation in NRW (u.a. Schließungen und Regelungen)
  • Kinderbetreuung (u.a. Sondefälle und Betreuungsmöglichkeiten)
  • Grundschulen und Weiterführende Schulen (u.a. Schließungen und Betreuungsangebote)
  • Hochschulen (u.a. Schließungen und Vorlesungen)
  • Krankenhäuser / Pflege- und Altenheime (u.a. Operationen und Besuche)
  • Unternehmen (u.a. Liquiditätssicherung und Unterstützung)
  • Kultureinrichtungen / Vereinsleben (u.a. Schließungen / Einnahmenswegfall)
  • Verbraucher (u.a. Veranstaltungsabsagen und Reisebeschränkungen)
Sie finden alle Fragen und Antworten unter folgendem Link:

Wichtige Fragen und Antworten zum Coronavirus

Die Stadt Königswinter erweitert ab sofort die Erreichbarkeit im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

Bürgertelefon für allgemeine Anfragen:

02244/889-5040

Montags bis donnerstags in der Zeit von 08 Uhr bis 16 Uhr und freitags in der Zeit von 08 Uhr bis 12.30 Uhr


Zur Entlastung der derzeit stark eingebundenen Leitstellen von Polizei und Feuerwehr sowie der städtischen Rufbereitschaft des Ordnungsamtes steht ab sofort auch eine eigene Rufnummer bereit. Für dringende, nicht aufschiebbare Anliegen, wie beispielsweise die Überwachung des strengen Kontaktverbotes des Landes Nordrhein-Westfalens, können ab sofort Mitarbeiter der Ordnungsbehörde benachrichtigt werden:

Rufnummer für dringende Anliegen:

02244/889-5252
(z.B. Meldung von Menschenansammlungen)

Montags bis sonntags in der Zeit von 10 Uhr bis 22 Uhr
Außerhalb dieser Zeiten ist die Polizei unter 110 zu verständigen.


Neben dem Bürgertelefon können sich nun die Königswinterer auch per Mail mit ihren Fragen an die Stadtverwaltung wenden.

Allgemeine Fragen zum Thema Coronavirus:



Während der Dienstzeiten können so innerhalb weniger Stunden Rückmeldungen zu den Anliegen erfolgen. Außerhalb der Dienstzeiten erfolgt die Rückmeldung am nächsten Arbeitstag.

Informationen für Eltern
deren Kinder in u. g. Einrichtungen oder in der Kindertagespflege betreut werden

Informationen für Träger, Leitungen, Personal

von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Heilpädagogischen Kinder-tageseinrichtungen

Betreuung an Feiertagen und an Wochenenden

Vor dem Hintergrund der bisherigen Entwicklungen müssen bis auf weiteres keine Betreuungsangebote vorgehalten werden, die nicht ohnehin auch im Regelbetrieb der Kindertagesbetreuung bestehen. Mit diesem Hinweis verbinden wir unseren Dank an alle, die bislang für diese Angebote bereitgestanden haben bzw. Betreuun-gen übernommen haben und leisten damit hoffentlich auch einen Beitrag zur Entlas-tung der Beschäftigten.


Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration
des Landes Nordrhein-Westfalen

Stand 24.03.2020

 

Der Rhein-Sieg-Kreis hat für akute Fragen zum Coronavirus ein Bürgertelefon eingerichtet. Es ist täglich zwischen 08 Uhr und 20 Uhr unter der Rufnummer 02241 / 13-3333 erreichbar.

Darüber hinaus hat der Rhein-Sieg-Kreis eine telefonische Ansage für Bürgerinnen und Bürger geschaltet. Sie gibt wichtige Hinweise bei Sorgen um die eigene Gesundheit. Die Rufnummer lautet 02241 / 13-3850.

Die rasche Ausbreitung des Coronavirus hat dramatische Auswirkungen auf die Wirtschaft in Deutschland insgesamt. Sie suchen Informationen für Unternehmen und Betriebe?

Nachfolgend haben wir eine Reihe von Informationen und Links für Sie zusammengestellt. 

Durch das richtige Verhalten können Sie auch in Ihrer Firma bzw. Ihrem Unternehmen die Verbreitung des Virus verzögern. Hygienemaßnahmen sind hierzu besonders wichtig.

Aktualisierte Übersicht der Wirtschaftshilfen (25.05.2020)

Übersicht der Wirtschaftshilfen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

 

Hier erhalten Sie Hinweise zum Antragsverfahren bei

- Kurzarbeitergeld (Kug)

- Transfer-Kurzarbeitergeld (T-Kug)

Kurzarbeitergeld - Hinweise zum AntragsverfahrenPDF-Datei 1,25 MB

https://www.rhein-sieg-kreis.de/corona/KUG-Hinweis-zum-Antragsverfahren-2020.pdf

 

Dienste und Leistungen der Agentur für Arbeit

 
Zum Thema Kurzarbeitergeld erhalten Arbeitgeber und Betriebsvertretungen unter nachfolgendem Link Informationen

Kurzarbeitergeld - Merkblatt für ArbeitgeberPDF-Datei 647,72 kB

https://www.rhein-sieg-kreis.de/corona/KUG-Merkblatt-8a-Arbeitgeber-2020.pdf

 

Zum Thema Kurzarbeitergeld erhalten Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen unter nachfolgendem Link Informationen

Kurzarbeitergeld - Merkblatt für ArbeitnehmerPDF-Datei 536,46 kB

https://www.rhein-sieg-kreis.de/corona/KUG-Merkblatt-8b-Arbeitnehmer-2020.pdf

Unter dem nachfolgenden Link erhalten Arbeitgeber das Formular zur Anzeige über Arbeitsausfall, das bei der Bundesagentur für Arbeit einzureichen ist.

Kurzarbeitergeld - Anzeige über ArbeitsausfallPDF-Datei 148,99 kB

https://www.rhein-sieg-kreis.de/corona/KUG-101-Anzeige-ueber-Arbeitsausfall.pdf

 

Unter dem nachfolgenden Link erhalten Arbeitgeber das Formular für den Antrag auf Kurzarbeitergeld (Kug) - Leistungsantrag, der bei der Bundesagentur für Arbeit einzureichen ist.

Kurzarbeitergeld - Antrag auf Kurzarbeitergeld (Kug) - Leistungsantrag -PDF-Datei 150,68 kB

https://www.rhein-sieg-kreis.de/corona/KUG-107-Leistungsantrag-auf-Kurzarbeitergeld.pdf

Kurzarbeitergeld - Abrechnungsliste - Anlage zum LeistungsantragPDF-Datei 1,02 MB

https://www.rhein-sieg-kreis.de/corona/KUG-108-Abrechnungsliste.pdf

 

Unter dem nachfolgenden Link erhalten Arbeitgeber das Formular zur Einverständniserklärung der Arbeitnehmer zur Kurzarbeit.

Kurzarbeitergeld - Vordruck EinverständniserklärungPDF-Datei 46,39 kB

https://www.rhein-sieg-kreis.de/corona/KUG-Vordruck-Einverstaendniserklaerung.pdf

 

Unter dem nachfolgenden Link erhalten Sie die Tabelle der Bundesagentur für Arbeit zur Berechnung des Kurzarbeitergeldes

Kurzarbeitergeld - Tabelle zur Berechnung des Kurzarbeitergeldes (Kug)PDF-Datei 528,90 kB

https://www.rhein-sieg-kreis.de/corona/KUG-Berechnung-des-Kurzarbeitergeldes-2020.pdf

 

Die vollständig ausgefüllten Vordrucke können Sie per E-Mail ankoeln.031-OS@arbeitsagenturde oder per Fax an die Nummer0221 / 9429 7033 senden.

 

Aktuelle Informationen zu Liquiditätshilfen, Arbeits- und arbeitsschutzrechtliche Fragen

zum Coronavirus (SARS-CoV-2) oder den Corona-Folgen im Gastgewerbe finden Sie unter den nachfolgenden Links des Bundeswirtschaftsministeriums, des Wirtschaftsministeriums NRW, des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, des Landschaftsverbandes Rheinland und des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes. Die Links werden ständig aktualisiert.

 

Informationen des Bundeswirtschaftsministeriums – u.a. mit wichtigen Hotlines für Unternehmen

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Dossier/coronavirus.html

 

Informationen des Wirtschaftsministeriums NRW – u.a. mit Hinweisen zu Liquiditätssicherung, Kurzarbeitergeld und zur Unterstützung für von Quarantäne betroffene Betriebe (auch digitaler Berater für Soforthilfen)

https://www.wirtschaft.nrw/coronavirus-informationen-ansprechpartner

Engagement für Gründer und Start-ups in der Corona-Krise verstärkt:
https://www.wirtschaft.nrw/pressemitteilung/wirtschaftsministerium-und-nrwbank-verstaerken-der-corona-krise-ihr-engagement-fuer

 

Factsheet Kreditvergabe, 02.04.2020

https://www.wirtschaft.nrw/sites/default/files/asset/document/mwide_fm_02.04.2020_anlage_fachtsheet.pdf

 

Informationen des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zu aktuellen arbeitsrechtlichen Fragestellungen

https://www.bmas.de/DE/Presse/Meldungen/2020/corona-virus-arbeitsrechtliche-auswirkungen.html?nn=67370

 

Informationen des Landschaftsverbandes Rheinland zu Verdienstausfällen durch Quarantäne

https://www.lvr.de/de/nav_main/derlvr/presse_1/pressemeldungen/press_report_227969.jsp

 

Informationen des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes e.V. (DEHOGA) zu Unterstützungsangeboten für das Gastgewerbe

https://www.dehoga-bundesverband.de/presse-news/aktuelles/dehoga-informiert-coronavirus/

 

Im Zusammenhang mit dem Corona-Virus treten verschiedenste Fragen auf.
Die Landesvereinigung der Unternehmensverbände Nordrhein-Westfalen
hat die wichtigsten arbeitsrechtlichen Fragen unter nachfolgendem Link zusammengefasst.

Landesvereinigung der Unternehmensverbände Nordrhein-Westfalen e.V.

https://www.unternehmer.nrw/standpunkte/stellungnahmen/detail/news/corona-virus-die-wichtigsten-fragen

 

Die Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg

hat im nachfolgenden Link Antworten und Hinweise zu einigen Fragen rund um das Coronavirus zusammengestellt, die auch die Themenbereiche Hilfen betreffen.

Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg

https://www.ihk-bonn.de/ueber-uns/beratung-und-serviceleistungen/coronavirus.html

 

Unter dem nachfolgenden Link bietet die Handwerkskammer Informationen auch zum Therma Verdienstausfall für Selbständige und Betriebsinhaber an.

Handwerkskammer zu Köln

https://www.hwk-koeln.de/artikel/informationen-zum-coronavirus-covid-19-32,0,2057.html

 

Unter dem nachfolgenden Link bietet die Kreishandwerkerschaft Bonn Rhein-Sieg umfassende Informationen zum Thema Coronavirus an.

Kreishandwerkerschaft Bonn/Rhein-Sieg

https://www.khs-handwerk.de/aktuelles.html#corona

 

Betriebsschließungen und -beschränkungen zum Schutz vor ­Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2

Das Merkblatt können Sie sich als PDf herunterladen

Current multilingual information about the Coronavirus
The State Government informs about current measures with regards to the coronavirus in several languages:

www.land.nrw/corona-multilingual

 


English: Coronavirus information

Update, 18.05.2020

Since May 7, 2020, it has been possible to play sports outside in sports facilities again, for example on a sports field.

You can also do sports outside alone, for example jogging.

And you can also ride a horse in an indoor arena again.  

It is important that everyone respects these rules:

  • 1.5 m distance to other people.
  • Do not touch other people when doing sports.   
  • It is not yet possible to change or wash indoors.
  • Washing facilities are still closed.

 

Many things will change from May 15, 2020:

People who are part of one family may meet with several others.

They can meet if they belong to the same family but do not live together.

But they should not be too many people.

That is why there is this rule: families who live in two apartments can meet outside again.

It is important that everyone follows these rules:

  • Stay at least 1.5m away from other people. 
  • Everyone must wear a mask in front of their mouth and nose.
  • This is important on the bus or train. And when shopping.
  • Restaurants are reopening. They will have rules. For example, so there's not too many people in the room at once.

You can rent holiday homes again when you're on holiday. And the campsites are opening again. Parks like Fantasialand are also reopening. And you can also go by boat again, for example on the Rhine.

From 15 May, you can also do sports indoors again. Fitness clubs and dance schools are reopening. Also halls where you can do sports are reopening.

There may be music concerts again. And also for example theatre.

But that must be outside.

And there must be rules that are easy to understand for everyone who comes to the concert or theatre.

You can go back to university and study there.

Other institutions where you study may also open again. The adult education centres, for example.

But never more than 100 people are allowed to participate.

You can go back to nail salons. And also have massages and beauty treatments. But there are many rules. For example, what must be cleaned and sanitised regularly.

From May 20, 2020, outdoor swimming pools will reopen.

Also small exhibitions that do not belong to the art world can open, if they follow the rules.

From 30 May 2020, sport competitions will be allowed again. This also applies to children and young people.

You will then also be allowed to do sports indoors where you are also allowed physical touch. For example karate. Other events that are good for your health may also take place again.

Swimming pools will also have the right to reopen indoors.

Indoor theatre and concerts will also be allowed again. The cinemas will re-open. There will be rules here. For example, how close you can sit to other people.

Groups may go away together again. For example, going on holiday. It's best not to go far away.

Not allowed until 31 August 2020:

Large events (e.g. public festivals, funfairs, fairs).

Most likely, from September 1, 2020, people will be able to come together in larger numbers to celebrate again. People will most likely be able to have parties again. Also funfairs will be allowed again.

+++

Update, 16.04.2020:

Social distancing extended until 3rd May.

Schools will reopen gradually, starting on 4th May (giving priority to the graduating classes).

Shops no larger than 800m2 will gradually reopen starting on Monday (20.04)

All restaurants, pubs and bars will remain closed. Restaurants can continue to offer a takeaway and delivery service. All mass gatherings are also forbidden until 31.08.2020.

+++

Wearing masks is highly recommended whilst shopping and using public transport.

Update: 23.03.2020 There are new laws:

„No more than two people allowed to have contact”

From today, there is a ban on contact everywhere in Germany. 

This means: meetings of more than 2 people are forbidden. Except for families and persons living in one household.

If you do not follow these rules, there will be penalties:

Meetings of more than two people:  EUR 200 per person.

Barbecue/picnic: EUR 250 per person

Meetings of more than 10 people:  This a CRIMINAL OFFENCE. Fines and/or imprisonment for up to 5 years.


Türk: Corona Virüsü hakkında bilgiler

07.05.2020 Kalkan yasaklar

  • Halka acik yada Özel spor yerlerinde Spor yapmak
  • Kapali alanlanlarda At sporlari
  • Iki Ailenin Fertleri halka acik yerlerde alanlarda bulusabilir


11.05.2020

  • Yemek salonlarinin acilisi
  • Yazlik evlerin kamp bölgelerinin tatil ve eglence yerlerinin acilisi
  • Gemi gezilerinin acilisi
  • Fitnes salonlarinin, dans okullarinin ve kapali spor alanlarin acilisi
  • Acik havada kücük Konserler ve gösteriler, Serbest izin alim ve kurallarina uyma Sartiyla


Önemli/ Dikkat edilmesi gereken Hususlar!!!

  • 1,5 m Mesafe, birbirine dokunmamak
  • Camasir yerleri ve Soyunma odalari Kapali Kalacak
  • 1,5 m Mesafe ve Maske takilmasi (mecbur) sart ile.


07.05.2020

  • Acik Hava Spor alanlarda Spor yapilabilir
  • Yanlizda disarda spor yapilabilir
  • Kapali alanda at binme Sporu yapilabilir
  • Su hususlara dikkat etmek sartiyla 1,5m aralik birakmak
  • Spor yaparken vücüt kontagi olmasi, Soyunma odalari kapali kalacak


15.05.2020

  • Ailerer, ailden olan fakat ikameti ayri olan fertlerle bulusabilir.
  • 2 ayri Aile disarida bulusabilir
  • 1.5m mesafeye ve maske takilmasi kanununa uyma sarti ile
  • Bu kanun Tranvay ve Otubüslerde mecburidir ve alisveriste
  • Üniversitelerde Seminer yasaginin kalkmasi, Okul disi egitim yerlerinde 100 kisiye kadar
    etkinlikter yapilabilir.
  • Masaj salonlari, manikür ve kosmetik salonlari


20.05.2020

  • Yüzme Havuzlari, Fuarlar, Profesyonel kongreler


30.05.2020

  • Yarismalar
  • Kapali alanlarda vücüt temasli Spor cesitleri
  • Kapali yüzme Havuzlari
  • Tiyatro, Konser ve Sinemalar
  • Grupp Gezileri, Tatil ve organizazonlari yakinda olmak sartiyla

30.08.2020

  • Büyük Etkinlikler z.B. Kirmes, Festival, Halk bayramlari


Restourantlar tekrer aciliyor, Burda bazi kurallar olabilir, Mesala icerde fazla saydida insanin
bulunmamasi.
Yazlik evler kiranabilir, tatile gidebilir, Kamp yerleri acilabilir, Fantasialand ´´ gibi eglence
yerleri acilabilir, ve Ren nehrinde gemi gezileri yapilabilir.

15.05.2020 den itibaren, Fitnes-Kulübleri, dans okullari aciliyor, ve Kapali spor alanlari
acilabiliyor.

Müzik Konserlerine ve Tiyatroya gidebilir, acik havada olmasi sarti ile

Üniversitelelere gidilebilir
Baska egitim yerleride acilabilir mesala ´´ Volkshochschule ´´

Ama 100 kisiden fazla etkinlikler yasak.

Pedikür ve manikür, masaj salonlari gidebilir ama hijen kurallarina uyumak sart.

20.05.2020 Tahrihinden itibaren acik hava yüzme Havuzlari tekrar aciliyor.
30.05.2020 den itibaren yarismalar, spor dalinda yapilabilir. Bu Cocuklar ve Gencler icinde gecerlidir.

Ayni dalda sporlar kapali yerlerde yapilabilir, Mesala Karate.

Kapali yüzme Havuzlari acilabilir.

Kapali yerlerde Tiyatro ve konserler acilanilir.

Sinemalar acilabilir. Burda kuraller olabilir.
Mesela mesafe kurarllari.
Gruplar halinde yada izine gidilebilir.
Fazla uzak olmamsi makbuldur.

30.08.2020

Büyük gruplar eglenebilir.
Eglence yerleri kurulabilir, Bayram yapilabilir ve Kirmesler serbest olur.

+++

Güncelleme:  23.03.2020 tarihindeki yeni yasaya göre:

„2’den fazla kişinin bir araya gelmesi yasaklanmıştır.”

 Bugün itibariyle Almanya'nın her yerinde sosyal temas yasağı var. Bu; aile bireyleri  ve aynı evde yaşayan insanlar hariç, 2’den fazla kişinin bir araya gelmesinin yasak olduğu anlamına gelir. 

 Aksi takdirde, cezai işlem uygulanacaktır. 

 2 kişiden fazla bir araya gelmek: kişi başı 200 EUR.

10’dan fazla kişinin bir araya geldiği ortamlarda bulunmak: SUÇTUR.  5 yıla kadar para cezası ve / veya hapis cezası  uygulanacaktır. 

 Barbekü / piknik : kişi başı 250 EUR. 


Le français: Informations sur le coronavirus

Corona update16.04.2020

Interdiction de contact prolongée jusqu'au 3 mai

Les écoles ouvrent progressivement à partir du 4 mai (classes de graduation et classes de transition commencent).

Les magasins jusqu'à 800 m² sont ouverts à partir du lundi 20 avril, sous conditions strictements réglées.

Les restaurants, bars et pubs restent fermés; tous les événements majeurs sont interdits jusqu'au 31 août. Cependant, les restaurants sont toujours autorisés à offrir leurs services de ramassage et de livraison.

Masques fortement recommandés lors des achats et dans les transports publics.

+++

Nouvelles lois mise á jour le 23 mars 2020:

„Interdiction de contact de plus de 2 personnes”

À partir d'aujourd'hui, il y a une interdiction de contact partout en Allemagne. Cela signifie qu'il est interdit de rencontrer plus de 2 personnes. Sauf pour les familles et les personnes qui vivent dans un seul ménage.

Si vous le faites quand même, il y a des pénalités:

Réunion de plus de 2 personnes: 200 EUR par personne.

Rencontre plus de 10 personnes: sont un CRIME. Amendes et / ou peine d'emprisonnement pouvant aller jusqu'à 5 ans

Grill/pique-nique: EUR 250 par personne.


Espanol:  Información del virus Corona

Actualización 23.03.2020

Hay nuevas leyes:

“Prohibición de contacto entre más de dos personas”

En toda Alemania rige a partir de hoy una prohibición de contacto. Esto quiere decir que las reuniones de más de dos personas no están permitidas, excepto familias y personas que vivan en el mismo hogar.

Las personas que no respeten esta nueva disposición se harán acreedoras a las siguientes multas:

Reunión de más de dos personas: 200€ por persona

Reunión de más de 10 personas: multa en metálico y/o prisión de hasta 5 años

Hacer carne asada (barbacoa, parrillada)/pícnic: 250€ por persona


Italiano: Informazioni in merito al Coronavirus

Aggiornamento: Dal 23 marzo 2020 nuove leggi in vigore

Non e consentito di riunirsi con più di due persone.

Da oggi in poi e vietato ad essere in contatto con altre persone in tutta la Germania.

Questo significa: Riunioni di più di due persone sono vietate. Eccetto persone del proprio nucleo familiare o che abitino nello stesso domicilio.

Chi non si attiene a questa legge vera multato:

Riunioni con più di due persone: 200 Euro per ogni persona

Barbecue o picnic: 250 Euro per ogni persona

Riunioni di più die 10 persone: Si tratta di un procedimento penale che potrà essere punito con fino a cinque anni di reclusione.


earabiin: معلومات عن فيروس كورونا

تسري هذه التعليمات بدءا من ٧. ٥. ٢٠٢٠

+++

تحديث

23.03.2020 قوانين جديدة:

"حظر التواصل بين اكثر من شخصين"

اعتبارا من اليوم يوجد حظر من الاتصال في كل ألمانيا وهذا يعني :

أن لقاء أكثر من شخصين ممنوع، باستثناء العائلات والأشخاص الذين يعيشون في نفس المنزل.

 

يوجد عقوبات لمن يفعل ذلك:

لقاء اكثر من شخصين غرامة ٢٠٠ يورو لكل شخص

لقاء اكثر من ١٠ أشخاص تعتبر جريمة غرامة مادية مع/أو عقوبة بالسجن تصل ل ٥ سنوات 

حفلات الشواء او التنزه غرامة ٢٥٠ لكل شخص


русский: Информация о коронавирусе

farsi:  آگاهی هایی در مورد ویروس کرونا

dari: معلومات در مورد ویروس کرونا


Kurdisch / Sorani:


Persisch / Sheno:

Das Corona Virus ist sehr ansteckend. Es sollen nicht noch mehr Menschen krank werden.

Menschen können ansteckend sein. Auch wenn sie selbst nicht krank sind. Das nennt man Überträger.

Das möchten wir verhindern. Das ist der Grund, warum man die Mitarbeiter im Rathaus nur noch bei dringenden Sachen besuchen darf.
Die Sprechzeiten gibt es jetzt nicht mehr. Man braucht einen Termin. Einen Termin können Sie machen, wenn Sie eine E-Mail schreiben oder anrufen.
Bei einem Besuch vom Rathaus müssen Sie einen Mund- und Nasenschutz tragen. Das nennt man auch Maske.

Wenn es um Geld oder Krankenscheine geht, melden Sie sich bei der Leistungsabteilung:
E-Mail: Leistungen-AsylbLG@koenigswinter.de

Telefon: 02244 889 356 ist die Telefonnummer von Frau Braun.

Rufen Sie sie an, wenn Ihr Nachnahme mit A; B; C; D; oder T; U; V; W; X, Y oder Z anfängt.


Telefon: 02244 889 305 ist die Telefonnummer von Frau Ehre.
Rufen Sie sie an, wenn Ihr Nachnahme mit E; F; G; H; I, J oder K anfängt.


Telefon: 02244 889 358 ist die Telefonnummer von Frau Haase.
Rufen Sie sie an, wenn Ihr Nachname mit L; M; N; O; P; Q; R oder S anfängt.


Das Virus Corona soll sich nicht weiter verteilen. Deshalb gibt es neue Gesetze.

Neu, Montag, 11.05.2020

Ab dem 7. Mai 2020 wieder erlaubt:
  • Sport auf öffentlichen oder privaten Sportanlagen im Freien
  • Sport im öffentlichen Raum
  • Reitsport in geschlossenen Hallen

Hinweis/Auflagen:

  • 1,5 m Abstand und kein Körperkontakt
  • Umkleide- und Waschräume bleiben geschlossen

Seit dem 07. Mai 2020 kann man wieder draußen Sport in Sportanlagen machen zum Beispiel auf einem Sportplatz.
Man kann auch alleine draußen Sport machen zum Beispiel Joggen.
Und man kann auch wieder in einer Halle reiten.

Wichtig ist, dass jeder diese Regeln dabei beachtet:
1,5 m Abstand zu anderen Menschen halten.
Beim Sport andere nicht berühren.
Man kann sich noch nicht in Räume umziehen oder waschen.
Diese Räume sind noch zu.


Ab dem 15. Mai 2020 erlaubt:

  • Treffen von Angehörigen aus zwei Haushalten sind im öffentlichen Raum möglich
  • Öffnung von Speisegaststätten
  • Tourismus in Ferienhäusern / -wohnungen / Campingplätzen
  • Öffnung von Freizeitparks und von Ausflugsschifffahrt
  • Öffnung von Fitnesstudios, Tanzschulen und Sporthallen
  • Kleine Konzerte und Aufführungen unter freiem Himmel sind erlaubt – in Abstimmung mit dem städtischen Ordnungsamt und unter Einhaltung eines strengen Hygienekonzepts
  • Aufhebung der Einschränkungen bei Präsenzveranstaltungen an Hochschulen - in außerschulischen Bildungseinrichtungen können Veranstaltungen
    unter 100 Personen in großen Räumen wieder stattfinden
  • Öffnung von Nagelstudios / Maniküre / Massagesalons / Kosmetiker

Hinweis/Auflagen:

  • Die allgemeinen Abstandsregelungen von 1,5 m gelten weiterhin
  • Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutz in bestimmten Bereichen (ÖPNV / Einzelhandel / etc)
  • Öffnungen unter strengen Auflagen möglich

Wieder erlaubt:

Menschen, die zu einer Familie gehören, können sich wieder mit mehreren Leuten draußen treffen.
Sie können sich dann treffen, wenn sie zur gleichen Familie gehören, aber nicht zusammen wohnen.
Es sollen aber nicht zu viele Menschen sein.
Deshalb gibt es diese Regel: Familien, die in zwei Wohnungen wohnen, können sich wieder draußen treffen.

Wichtig ist, dass jeder diese Regeln dabei beachtet:

  • 1,5 m Abstand zu anderen Menschen halten.
  • Jeder muss eine Maske vor Mund und Nase anhaben.
    Das ist wichtig im Bus oder der Bahn. Und beim Einkaufen.

Restaurants machen wieder auf. Dort kann es Regeln geben. Zum Beispiel, damit nicht zu viele Menschen auf einmal im Raum sind.

Man kann wieder Ferienhäuser mieten, wenn man Urlaub macht. Und die Campingplätzen machen wieder auf. Auch Parks wie das Fantasialand machen wieder auf. Und man kann auch wieder mit Schiffen zum Beispiel auf dem Rhein fahren.

Ab dem 15. Mai2020 kann man auch drinnen wieder Sport machen. Fitness-Clubs und Tanzschulen machen wieder auf. Auch Hallen, in denen man Sport machen kann, machen wieder auf.

Es darf wieder Musik-Konzerte geben. Und auch zum Beispiel Theater.
Aber das muss draußen sein.
Und es muss Regeln geben, die alle leicht verstehen können, die zum Konzert oder Theater kommen.
Man kann wieder zur Uni gehen und dort lernen.
Auch andere Häuser, in denen man lernt, können wieder aufmachen. Zum Beispiel die Volkshochschulen.
Aber es dürfen nie mehr als 100 Menschen teilnehmen.
Man kann wieder in Nagelstudios gehen. Und auch zur Massage und zur Kosmetik. Aber dort gibt es viele Regeln.
Zum Beispiel, was immer wieder sauber gemacht werden muss.

Ab dem 20. Mai 2020 erlaubt:
  • Öffnung von Freibädern (keine Spaßbäder)
  • Fachmessen und Fachkongresse

Ab dem 20. Mai 2020 machen die Schwimmbäder draußen wieder auf.
Auch kleine Ausstellungen, die nicht zu Kunst gehören, können aufmachen, wenn sie die Regeln beachten.

Hinweis/Auflagen:

  • Öffnungen unter strengen Auflagen möglich

Ab dem 30. Mai 2020 erlaubt:
  • Wettkampfbetrieb
  • Sportarten mit Körperkontakt in geschlossenen Räumen
  • Betrieb von Hallenbädern
  • Sportliche Wettbewerbe im Kinder- und Jugendsport sowie Amateursportler
  • Theater, Opern- und Konzerthäuser sowie Kinos
  • Angebote der Gesundheitsbildung wieder möglich
  • Wiederaufnahme von Gruppenfahrten und Ferienmaßnahmen, vornehmlich ortsnah

Hinweis/Auflagen:

  • Öffnungen unter strengen Auflagen möglich

Ab dem 30. Mai 2020 darf es wieder Wettkämpfe im Sport geben. Das gilt auch für Kinder und Jugendliche.
Dann darf man auch Sport drinnen machen, bei denen man sich anfasst. Zum Beispiel Karate. Auch andere Veranstaltungen, die gut für die Gesundheit sind,
dürfen wieder stattfinden.
Schwimmbäder dürfen auch drinnen wieder aufmachen.
Es darf auch wieder Theater und Konzerte drinnen geben. Die Kinos machen wieder auf. Hier wird es Regeln geben.
Zum Beispiel, wie nah man bei anderen Menschen sitzen darf.
Gruppen dürfen wieder zusammen wegfahren. Zum Beispiel in den Urlaub fahren. Das soll am besten nicht weit weg sein.


Bis zum 31. August 2020 nicht erlaubt:
  • Großveranstaltungen (z.B. Volksfeste, Kirmes, Festivals)

Wahrscheinlich dürfen ab dem 1. September 2020 wieder viele Menschen zusammen feiern. Es darf wieder Feste geben. Auch Kirmes wird wieder erlaubt.


Was Sie tun sollen:

• Bleiben Sie so oft es geht zuhause. Gehen Sie nur zur Arbeit oder Einkaufen.

• Bitte halten Sie einen großen Abstand zu den anderen Menschen.
Das bedeutet: Gehen Sie weit weg von den anderen Menschen. Zwei Meter Entfernung von anderen Menschen sind gut. Zwei Meter sind ungefähr so lang wie zwei ausgestreckte Arme.

• Geben Sie anderen Menschen nicht die Hand.
Zum Beispiel: Wenn Sie andere Menschen begrüßen.

• Niesen: Wenn Sie niesen müssen: Dann niesen Sie bitte in die Armbeuge.
Oder niesen Sie in ein Papier-Taschentuch. Und schmeißen Sie das Papier-Taschentuch nach dem Niesen in den Mülleimer.

• Waschen Sie sich so oft es geht die Hände.
Das sollten Sie mindestens 20 Sekunden lang machen.
Dazu benutzen Sie bitte: Wasser und Seife.
Die Viren können Sie überall bekommen.
Sie sind zum Bespiel auf Türgriffen, Tischen und allem,
was Menschen mit den Händen anfassen.

Informationen zum Corona-Virus in Leichter Sprache

Hier gibt es Infos zu dem Corona-Virus in leichter Sprache.

Leichte Sprache hilft Menschen,

  • die nicht gut lesen können.
  • die nur schlecht Deutsch können.

Klicken Sie hier, um die Infos zu den Corona-Virus anzusehen:

Corona-Virus in leichter Sprache von dem Ministerium für Gesundheit

Oder hier:

Corona-Virus: Wissen über Corona in Leichter Sprache


Oder hier:

Die Krankheit Corona-Virus von dem Rhein-Sieg-Kreis

Unter dem folgenden Link finden Sie ein Video des KSL-MSi-NRW (Kompetenzzentrum Selbstbestimmt Leben / Für Menschen mit Sinnesbehinderung) zur Aufklärung über das Corona-Virus (Covid-19):

Video in Gebärdensprache

Vielfältige barrierearme und multimediale Informationen des Rhein-Sieg-Kreis zum Thema Corona:

https://www.rhein-sieg-kreis.de/corona#Barrierearme_und_multimediale_Informationen

 


 

Informationen vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband e.V.

https://www.dbsv.org/corona.html