Telekom-Ladestationen für Elektrofahrzeuge in Königswinter

Zwei öffentlich zugängliche Ladestationen der Telekom in Königswinter

An den Ladestationen können E-Auto-Fahrer*innen innerhalb von nur einer Stunde genügend Grünstrom für ca. 75 Kilometer Fahrt laden. Die beiden Ladesäulen stehen in der Meerkatzstraße nahe Sea Life und der Fähre nach Mehlem, sowie in der Fährstraße am Ableger der Fähre nach Bad Godesberg.

„Die Nutzung der E-mobilität ist ein wichtiger Baustein der Mobilitätswende. Eine flächendeckende Ladeinfrastruktur ist Voraussetzung für eine Akzeptanz der noch relativ jungen Technologie“, sagt Lutz Wagner, Bürgermeister von Königswinter.

[mehr]

Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO

Vom 24. Juni 2021 / In der ab dem 9. Juli 2021 gültigen Fassung, Änderungen markiert

[mehr]

Wiedereröffnung des Eltern-Kind-Café Königswinter-Altstadt am Freitag, 09. Juli 2021

Aufgrund von Corona-Schutzmaßnahmen ist die Teilnehmeranzahl beschränkt und in zwei Gruppen aufgeteilt.

Gruppe 1: Eltern mit Kindern von 1-3 Jahren / Uhrzeit: 9 Uhr – 10 Uhr

Gruppe 2: Eltern mit Kindern von 0-1 Jahr / Uhrzeit: 11 Uhr – 12 Uhr

Bitte Trinken und Verpflegung für Kind & Eltern selbst mitbringen!
Es besteht grundsätzlich Maskenpflicht!

[mehr]

Winzerfest 2021: Das Königswinterer Weinfest wird auch in diesem Jahr nicht stattfinden

Aufgrund der derzeit noch unsicheren Lage zum pandemischen Infektionsgeschehen im Herbst hat die Stadtverwaltung zusammen mit der Tourismus Siebengebirge GmbH entschieden, das diesjährige Winzerfest im Oktober nicht stattfinden zu lassen. Dies wurde den beteiligten Vereinen in einer gemeinsamen Sitzung mit den Verantwortlichen bereits mitgeteilt.

Alle Beteiligten sind sich einig, dass das Winzerfest in der bisherigen Form nicht plan- und verantwortbar ist. Sollte es die pandemische Lage zulassen, wäre eine Tagesveranstaltung am 3. Oktober 2021 in einem deutlich kleineren Rahmen denkbar

[mehr]

Der jüdische Friedhof in Königswinter

So, 11. Juli 2021,15 Uhr, Führung

Nach einer kurzen Einleitung im Museum führt Gabriele Wasser (Kleines jüdisches Museum im Brückenhofmuseum) über den jüdischen Friedhof in Königswinter. Themen sind die Geschichte des Friedhofs von seinen Anfängen Ende des 16. Jahrhunderts bis in die Gegenwart, die Lebensgeschichten einiger jüdischer Bürger und die Besonderheiten einer jüdischen Begräbnisstätte.

Herren werden gebeten, eine Kopfbedeckung mitzubringen.

[mehr]

Der Petersberg – Auf den Spuren von Steinhauern, Wallfahrern, Staatsgästen und einer Zahnradbahn

Sa, 10. Juli 2021, 14 Uhr, Historische Wanderung


Der Petersberg kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken: als keltisch-germanische Fliehburg, mittelalterliche Klosteransiedlung und Wallfahrtsort. Bis um 1900 wurden hier Steinbrüche für den Abbau von Basalt betrieben. Seit 1889 existiert ein exklusives Hotel, zeitweise fuhr eine Zahnradbahn auf den Gipfel. Nach dem Zweiten Weltkrieg war das Berghotel Sitz der Alliierten Hohen Kommission und seit den 1950er Jahren als Gästehaus der Bundesregierung Residenz für zahlreiche Staatsoberhäupter.
Noch heute ist das Hotel Schauplatz zahlreicher Konferenzen von nationaler und internationaler Bedeutung.

[mehr]

TuS 05 Oberpleis e.V. spendet für Betroffene des Starkregens

Der TuS 05 Oberpleis hat, in Anlehnung an sein Gründungsjahr 1905, 1.905 Euro für den Spendenfonds der Stadt Königswinter gespendet. Der Fonds wurde nach dem schweren Starkregenereignis in Oberpleis und Uthweiler Anfang Juni dieses Jahres für die Betroffenen des Unwetters eingerichtet. Durch den Starkregen und die daraus resultierenden Wassermassen wurden viele Wohnungen und Häuser beschädigt. Hierdurch entstand den Betroffenen ein hoher Sachschaden. Mit dem Spendenkonto soll den Unwetteropfern schnell und unbürokratisch geholfen werden.

Prof. Dr. Norbert Seeger, 1. Vorsitzender des TuS, erklärt: „Wir sind unseren Mitgliedern, Unterstützern, Eltern, Kindern, Erzieherinnen und der Stadt Königswinter für den großen Zusammenhalt in diesen schwierigen Zeiten dankbar. Daher möchten wir mit dieser Spende heute gerne etwas zurückgeben.”

[mehr]

Start des neuen Fahrradverleih-Systems in Königswinter

Ab sofort ist es möglich, in Königswinter Fahrräder der Firma nextbike GmbH im RSVG-Bike-System per App zu leihen. Dies ist derzeit an 4 Standorten in Königswinter mit zunächst 16 konventionellen Fahrrädern möglich.

Bürgermeister Lutz Wagner testete das System am Bahnhof Königswinter zusammen mit dem Fachbereichsleiter Verkehr und Mobilität des Rhein-Sieg-Kreises, Herrn Dr. Berbuir, dem Geschäftsführer der RSVG, Herrn Otto und dem Account-Manager von nextbike, Herrn Löhr. Wagner freut sich über den Start des Verleihsystems in Königswinter: „Ich hoffe, dass das Angebot rege genutzt wird. Gerade um auch kurze Strecken zwischen zwei Ortschaften zurückzulegen, bietet sich das RSVG-Bike an.“

[mehr]

Stadtverwaltung reagiert auf hohe Nachfrage nach Dienstleistungen der beiden Bürgerbüros

Besuche ab dem kommenden Montag, 21. Juni, in dringenden Fällen auch ohne Termine wieder möglich

Aufgrund der hohen Nachfrage nach Dienstleistungen der beiden Bürgerbüros hat die Stadtverwaltung organisatorische Änderungen vorgenommen, um bis zum 31. Juli dieses Jahres auch Bürgerinnen und Bürgern mit wichtigen Anliegen zu helfen, die in dem Zeitraum keinen regulären Termin mehr erhalten konnten.

Bürgerinnen und Bürger mit einem wichtigen Anliegen können ab dem kommenden Montag, 21. Juni 2021, montags bis freitags zwischen 07.30 Uhr und 10.30 Uhr ohne Termin die beiden Bürgerbüros aufsuchen. Dort müssen sie eine Wartemarke ziehen. Die Anliegen werden entsprechend der Nummernreihenfolge der ausgegebenen Wartemarken durch die Mitarbeiterinnen der beiden Bürgerbüros bearbeitet. Dabei können mitunter erhebliche Wartezeiten entstehen. Bei starkem Andrang behält sich die Stadtverwaltung vor, Bürgerinnen und Bürger darum zu bitten, an einem anderen Tag erneut die Bürgerbüros aufzusuchen.

In der Zeit vom 5. bis zum 16. Juli dieses Jahres bleibt das Bürgerbüro in Oberpleis geschlossen. Die Stadtverwaltung nutzt diese Zeit, um dort dringend erforderliche Umbaumaßnahmen durchzuführen. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, bei wichtigen Anliegen während dieses Zeitraums das Bürgerbüro in der Altstadt aufzusuchen.

[mehr]