Pressemitteilungen

Der Presseservice der Stadt Königswinter präsentiert die neuesten Mitteilungen rund um die Stadtverwaltung im Internet. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der aktuellen Pressemitteilungen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle, Telefon: 02244/889-323 oder 322.

Feed abonnieren

Stadt sucht Schülerlotsen am Schulstandort der Grundschule Oberpleis

Die Stadt Königswinter sucht spätestens nach den Sommerferien einen Verkehrshelfer (Schülerlotse) an der Katholischen Grundschule Oberpleis. Gesucht wird eine adäquate erwachsene Person, die die Tätigkeit des Schülerlotsen ganz oder teilweise übernehmen möchte. Der Einsatz des Schülerlotsen ist vormittags zu folgenden Zeiten erforderlich: täglich 7:25 Uhr bis ca. 7:45 Uhr, sowie 11:20 Uhr bis ca. 11:40 Uhr und 12:20 Uhr bis ca. 12:40 und montags, dienstags und freitags 13:10 Uhr bis ca. 13:20 Uhr. Der oder die Verkehrshelfer/in wird durch einen Polizeibeamten eingewiesen und mit einer Schutzweste sowie Warnkelle ausgestattet. Für den Einsatz wird eine Aufwandsentschädigung gezahlt. Wer sich vorstellen kann die beschriebene Tätigkeit auszuführen meldet sich bitte bei der Schulverwaltung der Stadt Königswinter unter 02244/889-314. Die Tätigkeit können sich auch mehrere Personen teilen.
[mehr]

Besichtigung der Evangelischen Christuskirche in Königswinter

Am Freitag, 15. September 2017, 17.00 Uhr, findet eine Führung in der Evangelischen Christuskirche in Königswinter, Grabenstraße 8, statt. Veranstalter ist die VHS Siebengebirge in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk Rhein-Sieg. Die Teilnahme kostet 5 Euro. Die evangelische Christuskirche wurde nach Plänen des Baumeisters Christian Heyden im Jahr 1864 vollendet. Der neugotische Backsteinbau erhielt in den ersten Jahren des 20. Jahrhunderts seine bis heute bewahrte Ausstattung. 1905 stifteten Gemeindemitglieder farbige Fenster nach Entwürfen des Glasmalers Hans Müller-Hickler. Fast gleichzeitig erwarb man einen neuen Altar, der mit einem Kreuzigungsbild des Düsseldorfer Malers H.S. Sinkel geschmückt ist. Dieser bildet mit der Kanzel und der Wandvertäfelung sowie den Kirchenbänken, die ebenfalls aus Eichenholz geschaffen sind, ein besonderes Ensemble. Weiter Auskunft gibt die Geschäftsstelle der VHS Siebengebirge unter 02244/889-207 oder –208. Die Anmeldung kann nur schriftlich an VHS Siebengebirge, Dollendorfer Str. 48, 53639 Königswinter oder per Fax: 02244/889-378 oder per E-Mail: vhs@koenigswinter.de erfolgen.Königswinter, 8. September 2017
[mehr]

Gefährliche Giftpflanze auf dem Vormarsch Jakobskreuzkraut kann tödliche Vergiftungen hervorrufen

In den Sommermonaten und im Frühherbst - Juni bis Oktober - blüht das Jakobskreuzkraut leuchtend gelb an Straßen und Wegen, Feldrändern, Wiesen und Ackerflächen. Doch auch wenn die Pflanze schön anzusehen ist, enthalten die Pflanzenteile sogenannte Pyrrolizidin-Alkaloide, und die können bereits in geringen Mengen Weidetiere wie Pferde, Rinder oder Schafe krank machen oder sogar töten. Das Jakobskreuzkraut hat sich wohl auch in Folge des Klimawandels und den dadurch in den letzten Jahren zunehmend wärmeren Sommer immer stärker ausgebreitet. Inzwischen ist das Jakobskreuzkraut auch auf ungenutzte Flächen und in privaten Gärten zu finden. Die gesamte Pflanze ist giftig, weshalb die Bekämpfung wichtig ist, um eine weitere Ausdehnung zu verhindern. Vor allem Waldtiere sind vor Vergiftungen weitestgehend ungeschützt, da diese das Kreuzkraut auf den Weiden in großen Mengen zu sich nehmen können. Beim Menschen kann es bei Kontakt mit der Pflanze zu Hautreizungen kommen. Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Kinder auf oder an Wiesen spielen. Auch Wegränder sind gefährliche Stellen. Kinder dürfen diese verlockend aussehenden Pflanzen nicht berühren und schon gar nicht pflücken oder in den Mund nehmen.Die Stadt befasst sich bereits seit längerer Zeit mit dem Problem der Ausbreitung des Jakobskreuzkrautes. Die betroffenen, im Besitz der Stadt Königswinter befindlichen Flächen, werden regelmäßig gemäht. Wer das Jakobskreuzkraut in seinem Garten entdeckt, kann die Pflanzen herausrupfen oder gleich am besten mit der Wurzel ausstechen und über die Reststofftonne (nicht über die Biotonne) entsorgen. Hierbei sollten wasserabweisende Handschuhe getragen werden. Die Pflanze ist nicht nur im frischen Zustand giftig, auch in gemähten und rückständigen Pflanzenteilen sind noch umfangreiche Giftstoffe vorhanden. Eine chemische Bekämpfung ist ausschließlich auf landwirtschaftlich genutzten Flächen zulässig. Da viele Bürger nicht um die Problematik mit dem Jakobskreuzkraut wissen, kann es nicht schaden, die Nachbarin oder den Nachbarn im diese Pflanze hinzuweisen. Da die Samen u. U. über mehrere Jahre im Boden verbleiben können, wird es einen längeren Zeitraum benötigen, bis es gelungen ist, die Pflanze überwiegend zurückzudrängen. Ein Beschneiden der Pflanzen sollte möglichst spät im Jahr, d.h. vor der Versamung der Pflanzen erfolgen, da nur so eine weitere Verbreitung unterbunden werden kann. Ein dreimaliger Pflanzenrückschnitt wird empfohlen. Detaillierte Informationen zur Bekämpfung von Problempflanzen und über das Jakobskreuzkraut und Kreuzkräuter im Allgemeinen erhalten Sie bei den hierfür zuständigen Behörden und auf der Internetseite www.landwirtschaftskammer.de der Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.
[mehr]

Jufa trifft Winzerfest

Eine gute Woche nach der Eröffnung des JUFA Hotels in Königswinter war dieses Schauplatz der JUFA Führungskräfteklausur. Neben dem gesamten Vorstand nahmen alle Hotel-Managerinnen und -Manager der JUFA Gruppe aus Österreich, Deutschland, Liechtenstein und Ungarn daran teil. Trotz eines engagierten Workshop-Programms blieb auch Zeit, um die Region zu entdecken. So stand am Dienstag ein Ausflug auf den Drachenfels an, ehe dann gemeinsam das Winzerfest in Königswinter besucht wurde. Dort ließ es sich Bürgermeister Peter Wirtz nicht nehmen, die Gruppe mit ein paar guten Tröpfchen heimischen Weins zu empfangen und freute sich, dass Königswinter, der Drachenfels und das Winzerfest der Gruppe sehr gut gefielen.Königswinter, 6. Oktober 2017
[mehr]

Die Stadt Königswinter weist auf das neue Angebot in Königswinter hin

Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg informiert über die Anschaffung eines Jugendbus
[mehr]

Bis hierher und nicht weiter

In Kooperation mit der Familien- und Erziehungs-beratungsstelle sowie dem Familienzentrum Königswinter Tal bietet die VHS Siebengebirge einen Intensivworkshop zu Regeln und Grenzen in der Erziehung an. Im Fokus steht die Frage, warum Eltern im Alltag oft Schwierigkeiten mit der Umsetzung klarer Regelungen im Kontakt mit ihren Kindern haben. Die Thematik wird theoretisch und im gemeinsamen Austausch bearbeitet.Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 8. Mai 2018 in der Zeit von 19.00 Uhr bis 21:00 Uhr statt.Der Durchführungsort ist in Niederdollendorf im Katholischen Kindergarten St. Michael. Der Abend ist entgeltfrei. Anmeldeschluss ist der 30. April 2018. Auskunft erteilt die Geschäftsstelle der VHS Siebengebirge unter 02244/889208 oder -207. Anmeldung bitte nur schriftlich an die VHS Siebengebirge, Dollendorfer Str. 48, 53639 Königswinter, per Fax an 02244/889378 oder per E-Mail an vhs@koenigswinter.de.Königswinter, den 25. April 2018
[mehr]

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung Königswinter an den Karnevalstagen

Mittwoch, den 07.02.2018:Die Dienststellen haben nachmittags zusätzlich von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet.Die Bürgerservicebüros bpunkt in Königswinter – Altstadt und Königswinter – Oberpleis haben von 7:30 Uhr bis 12:30 Uhr und 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet. Donnerstag, den 08.02.2018: (Weiberfastnacht)Alle Dienststellen haben am Vormittag zu den üblichen Sprechzeiten geöffnet.Die Bürgerservicebüros bpunkt in Königswinter – Altstadt und Königswinter – Oberpleis haben von 7:30 Uhr bis 12:30 Uhr geöffnet.Ab 12:30 Uhr sind alle Dienststellen geschlossen. Montag, den 12.02.2018: (Rosenmontag)Am Rosenmontag ist ganztägig geschlossen. Königswinter, 1. Februar 2018
[mehr]

Fünfter Gitarrentag der Musikschule Königswinter

Fünfter Gitarrentag der Musikschule Königswinter
[mehr]

Digitaler Nachlass: Frühzeitig kümmern

Themen der digitalen Welt sind allgegenwärtig: Nutzung sozialer Netzwerke, Kommunikation via Mail und Messaging-Diensten, Austausch von Fotos per Instagram oder sonstiger Cloud-Dienste. Was geschieht mit diesen gespeicherten Daten nach dem Tod eines Kunden? Die VHS Siebengebirge informiert in Kooperation mit der Verbraucherzentrale Nordrhein Westfalen über die Möglichkeiten, bereits zu Lebzeiten rechtzeitig zu entscheiden und Regelungen zu treffen, wie mit den persönlichen Daten auf den jeweiligen Portalen umzugehen ist.Die Veranstaltung am Donnerstag, den 21. Juni 2018 in der Zeit von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr findet in Oberpleis im Schulungsraum der VHS, Dollendorfer Str. 44 statt. Das Entgelt beträgt 6,00 Euro.Anmeldeschluss ist der 14. Juni 2018. Auskunft erteilt die Geschäftsstelle der VHS Siebengebirge unter 02244/889-208 oder –207. Anmeldung bitte nur schriftlich an die VHS Siebengebirge, Dollendorfer Str. 48, 53639 Königswinter, per Fax an 02244/889-378 oder per E-Mail an vhs@koenigswinter.de.Königswinter, den 8. Juni 2018
[mehr]

Die Reise zur schwarzen Sonne

Am Freitag, 29. September 2017, um 19:00 Uhr, bietet die VHS Siebengebirge in Kooperation mit der Sternwarte Siebengebirge e. V., einen Vortrag zur totalen Sonnenfinsternis am 21. August 2017 in den USA an. Veranstaltungsort ist die Aula der Konrad-Adenauer- Schule in Bad Honnef. In den 100 Jahren von 1950 bis 2050 gab es nur eine einzige totale Sonnenfinsternis, die von Deutschland aus beobachtbar war, nämlich jene vom 11. August 1999. Zu erleben, wie es auf einmal dunkel wird, Sterne erkennbar werden, die Natur verstummt und die Temperatur fällt, ist etwas ganz besonderes. Dieser Reisebericht handelt von einer vierwöchigen Rundreise durch das Herz der USA mit ihren Naturschönheiten, dem Besuch diverser astronomischer Einrichtungen und der totalen Sonnenfinsternis am 21. August 2017, die vom Bundesstaat Wyoming aus beobachtet wurde. Bei geeigneter Wetterlage besteht im Anschluss an den Vortrag noch Gelegenheit den Mond durch die astronomischen Teleskope der Sternwarte Siebengebirge zu beobachten. Der Dozent Peter Oden (Dipl. Phys.) hat in Köln Physik und Biochemie studiert, sich aber Zeit seines Lebens seinem großen Interesse - der Astronomie - gewidmet. Er engagiert sich im Vorstand der Sternwarte Siebengebirge e.V., schreibt für 'Abenteuer Astronomie' und 'Sterne und Weltraum' und ist Herausgeber diverser Sammelwerke im EDV-Bereich. Seine Begeisterung zu den zahlreichen Themen der Astronomie vermittelt er heute auch an Schulen und in Vorträgen. Das Entgelt in Höhe von 5,00 € bzw. 3,00 € (Kinder und Erwerbslose) ist in bar vor Ort zu zahlen. Einlass ab 18:30 Uhr. Platzreservierung über die VHS Siebengebirge. Auskunft erteilt die Geschäftsstelle der VHS Siebengebirge unter 02244/889207 oder -208. Anmeldung bitte nur schriftlich an die VHS Siebengebirge, 53637 Königswinter, per Fax an 02244/889378 oder per E-Mail an vhs@koenigswinter.de.Königswinter, 22. September 2017
[mehr]