Tipps zum Umgang mit der Sommerhitze

Bei langen Hitzeperioden im Sommer steigt das Gesundheitsrisiko. Insbesondere ältere und kranke Menschen, aber auch Säuglinge und Kleinkinder sind stärker gefährdet. Um mit der Hitze besser umgehen zu können, wird Folgendes empfohlen: • Sorgen Sie für einen ausreichenden Getränkevorrat und trinken Sie mindestens 2-3 Liter Mineralwasser oder verdünnte Säfte pro Tag. Vermeiden Sie jedoch koffeinhaltige Getränke und Alkohol. • Nehmen Sie möglichst nur leichte Kost zu sich und decken Sie Ihren Mineralverlust z.B. durch salzhaltige Lebensmittel. • Tragen Sie lockere Kleidung und stets eine Kopfbedeckung, wenn Sie in die Sonne gehen. Suchen Sie immer wieder Schatten auf. • Vermeiden Sie körperliche Anstrengung. Falls Sie jedoch leichten körperlichen Aktivitäten im Freien nachgehen möchten, legen Sie diese auf die Morgen – oder Abendstunden. • Tragen Sie regelmäßig, insbesondere bei Kindern, Sonnenschutz auf, um Verbrennungen zu vermeiden. • Gehen Sie sparsam mit ...
[mehr]

Stadt sucht Schülerlotsen am Schulstandort der Grundschule Oberpleis

Die Stadt Königswinter sucht spätestens nach den Sommerferien einen Verkehrshelfer (Schülerlotse) an der Katholischen Grundschule Oberpleis. Gesucht wird eine adäquate erwachsene Person, die die Tätigkeit des Schülerlotsen ganz oder teilweise übernehmen möchte. Der Einsatz des Schülerlotsen ist vormittags zu folgenden Zeiten erforderlich: täglich 7:25 Uhr bis ca. 7:45 Uhr, sowie 11:20 Uhr bis ca. 11:40 Uhr und 12:20 Uhr bis ca. 12:40 und montags, dienstags und freitags 13:10 Uhr bis ca. 13:20 Uhr. Der oder die Verkehrshelfer/in wird durch einen Polizeibeamten eingewiesen und mit einer Schutzweste sowie Warnkelle ausgestattet. Für den Einsatz wird eine Aufwandsentschädigung gezahlt. Wer sich vorstellen kann die beschriebene Tätigkeit auszuführen meldet sich bitte bei der Schulverwaltung der Stadt Königswinter unter 02244/889-314. Die Tätigkeit können sich auch mehrere Personen teilen.
[mehr]

Stadt Königswinter fährt elektrisch - Energieunternehmen innogy fördert die Anschaffung eines Elektroautos

Abgasfrei Auto fahren – das werden die Mitarbeiter der Stadtverwaltung künftig bei ihren Dienstfahrten in Königswinter und im Kreisgebiet. Möglich macht das der Neuzugang im Fuhrpark der Stadtverwaltung. Zwei fünfsitzige Nissan Leaf wurden angeschafft. Die Anschaffung eines der beiden Fahrzeuge konnte durch die Förderung der innogy realisiert werden. Dieses wurde von Elisabeth Schlüter, Kommunales Partnermanagement der innogy, an Bürgermeister Wirtz übergeben. Die Autos haben einen 80 kW-Motor, eine Reichweite von bis zu 190 Kilometern und verbrauchen 15 Kilowattstunden auf 100 Kilometern. Schlüter erklärte: „Elektro-Mobilität ist ein Zukunftsthema sowohl für uns als Energieunternehmen als auch für die Kommunen. Da liegt es nahe, in Königswinter die Elektro-Mobilität zu fördern, so wie wir es bereits mit den E-Bikes getan haben.“ Ihrer Meinung nach wird in Zukunft in innerstädtischen Bereichen nur noch elektrisch gefahren werden, um so die Umweltbelastungen ...
[mehr]

Sehr große Resonanz bei der 3. Bürgerwerkstatt zum ISEK

Bei der 3. Auftaktveranstaltung zum integrierten Stadtentwicklungskonzept (ISEK) am 30.11.2017 standen die Ideen der Bürgerinnen und Bürger aus den Planungsräumen Stieldorf und Thomasberg/Heisterbacherrott im Mittelpunkt. Mehr als 180 Menschen aus diesen Bereichen - insbesondere aus den Ortsteilen Vinxel und Stieldorf - aber auch aus Bonn brachten eine Vielzahl von Ideen und Argumenten zur Stadtentwicklung ein. In der lebhaften Diskussion wurde auch deutlich Kritik am Umfang der möglichen Wohnbau- und Gewerbebauflächen geäußert. In diesem Zusammenhang wurde u.a. die Frage nach der Notwendigkeit und den Kosten und Nutzen der weiteren Siedlungsentwicklung aufgeworfen sowie ein gesamtstädtisches Verkehrsgutachten und eine detaillierte Betrachtung des Naturraums und der ökologischen Potenziale angeregt. Bis zum 31.12.2017 haben alle Bürgerinnen und Bürger noch die Möglichkeit sich schriftlich oder per E-Mail an die Stadtverwaltung zu wenden (ISEK@koenigswinter.de). Wie geht es ...
[mehr]

Schenkung eines Aquarells von Carlo Mense an das Siebengebirgsmuseum Königswinter

Carlo Mense (Rheine/Westfalen 1886 – 1965 Königswinter) Spaziergänger im Siebengebirge, um 1950 Aquarell, 52 x 38,8 cm Provenienz: Bis ca. 1975 bei Vera Mense, der Witwe des Malers Carlo Mense. Zu einem besonderen Anlass kam Bürgermeister Peter Wirtz heute in das Siebengebirgsmuseum. Er durfte im Namen des Museums zusammen mit Museumsleiter Elmar Scheuren ein Gemälde von Carlos Mense entgegennehmen, welches dem Museum aus privatem Besitz geschenkt wurde. Das Gemälde wurde 1975 von Vera Mense der Familie Reinhardt in Bonn geschenkt. Frau Dr. Hildegard Reinhardt, in deren Besitz es sich zuletzt befand, schenkt es heute dem Siebengebirgsmuseum der Stadt Königswinter. Laut mündlicher Überlieferung wurde die Darstellung im Familienkreis als eine Szene aus dem Siebengebirge bezeichnet. Das Bild zeigt eine typische Szenerie, wie sie in Tälern wie dem Nachtigallen- oder auch Tretschbachtal spielen könnte: Von einem hohen Betrachterpunkt geht der Blick auf eine zwar dichte, aber ...
[mehr]

Regionale Freiräume fördern - Info-Veranstaltung am 4. April

Seit Abschluss des Freiraumprojekts „Grünes C“ 2015 arbeiten die Städte Bornheim, Bonn, Sankt Augustin, Troisdorf, Königswinter und Niederkassel sowie die Gemeinde Alfter und der Rhein-Sieg-Kreis auch weiterhin eng zusammen, um den gemeinsamen Landschafts- und Freiraum zu erhalten, Grün- und Erholungsflächen zu schaffen, zu vernetzen und aufzuwerten und somit die Lebensbedingungen für Bürgerinnen und Bürger zu verbessern. Im Rahmen des Landes-Projekts „Grüne Infrastruktur NRW“ waren Kommunen und Zusammenschlüsse aufgerufen, in einem „Integrierten Handlungskonzept Grüne Infrastruktur“ (IHK GI) ihre Planungen und Projekte darzustellen und umzusetzen. Im Dezember 2016 wurden dazu drei Themenwerkstätten mit den Schwerpunkten „Naturschutz“, „Naherholung“ und „Landwirtschaft“ durchgeführt, an denen Fachleute, Planende und Nutzer teilnahmen. Basierend auf den Ergebnissen der Themenwerkstätten wurde ein IHK GI erarbeitet, das nun vorgestellt wird. Die ...
[mehr]

„Ohne Jugend ist kein Staat zu machen!“ - Planspiel Kommunalpolitik in Königswinter

In der Öffentlichkeit wird häufig beklagt, dass Jugendliche politikverdrossen und uninteressiert am politischen Geschehen seien. Um diesem Vorurteil entgegenzutreten, beschäftigen sich rund 20 Schülerinnen und Schüler der Realschule Oberpleis an drei Tagen intensiv mit Kommunalpolitik der Stadt. Im Rahmen des von der Friedrich-Ebert-Stiftung entwickelten und durchgeführten Planspiels Kommunalpolitik erhalten die Jugendlichen die Möglichkeit, die politischen Entscheidungsprozesse eines Stadtrates intensiv kennen zu lernen. Das Planspiel besteht aus zwei Projekttagen sowie einer von den Jugendlichen durchgeführten „Schülerratssitzung“. Der Bürgermeister der Stadt Königswinter, Peter Wirtz, wird dieses Planspiel-Finale leiten. Am zweiten Projekttag erhielten die Teilnehmer Unterstützung von Ratsmitgliedern der Stadt Königswinter, die Ihnen erklärten, wie ein Antrag und eine Anfrage zu formulieren und zu begründen sind. Dabei sind echte Wünsche der Schülerinnen und ...
[mehr]

Neu in Königswinter: Parkgebühren digital mit dem Handy zahlen

Neu in Königswinter: Parkgebühren digital mit dem Handy zahlen Hier wird das Parken einfacher: In Königswinter können Autofahrer ihre Parkgebühren seit dem 19. Dezember auch per Mobiltelefon zahlen.
[mehr]

Neue Sozialarbeiterin für den allgemeinen sozialen Dienst bei der Stadt Königswinter

Die Stadt Königswinter hat seit dem 3.4.2017 mit Anja Neukirchner wieder eine Sozialarbeiterin für den allgemeinen sozialen Dienst gefunden. Sie ist die Nachfolgerin von Alfred Kurschilgen, der nach vielen Jahren, in denen er für alle Sorgen und Nöte der Königswinterer Bevölkerung immer ein offenes Ohr hatte, im Frühjahr letzten Jahres in den wohlverdienten Ruhestand getreten ist. Frau Neukirchner hat nach ihrem Studium der Sozialen Arbeit zunächst als Fallmanagerin im Jobcenter und anschließend im Allgemeinen Sozialdienst/Hilfen zur Erziehung gearbeitet und freut sich jetzt nach einer kurzen Einarbeitungsphase auf ihre neuen und vielfältigen Aufgaben bei der Stadt Königswinter. Zu ihrem Aufgabengebiet gehört die Hilfe für Hilfesuchende in den verschiedensten problematischen Lebenslagen. Sie erteilt Auskünfte und leistet Beratungsarbeit unter Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse in der jeweiligen besonderen Situation und aufgrund spezieller Probleme, die ...
[mehr]