Unterrichtsmaterial #unhatewomen

Jeder Mensch muss die Verantwortung für seine Äußerungen und die daraus resultierenden Folgen tragen. Niemand darf sich hinter Pseudonymen, Kunstfreiheit oder (vorgetäuschter) Ignoranz verstecken. Es ist eine gesellschaftliche und staatliche Aufgabe, frauenfeindlicher Wortgewalt konsequent zu widersprechen, sie zu bekämpfen und zu bestrafen – auch im Netz.

TERRE DES FEMMES hat in diesem Zuge Unterrichtsmaterial für Schulen und Lehrkräfte erstellt, um Schülerinnen und Schüler für das Problem zu sensibilisieren. Dieses Material umfasst Inhalte für zwei Unterrichtsstunden (insg. 90 Minuten) und beschäftigt sich mit den Fragen „Was ist Hate Speech?“ und „Wie gehe ich mit Hate Speech um?“. Die Antworten sollen dabei in einer interaktiven Art und Weise von den SchülerInnen selbst erarbeitet werden.

[mehr]

Aktion: Stärker als Gewalt

Aktuelle Beiträge zur Aufklärung und für Hilfe bei digitaler Gewalt

Eine Aktion des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Ein sexistischer Kommentar unter dem Facebook-Post, eine Spionage-App auf dem Handy: Betroffene von digitaler Gewalt sind ebenso wie Zeuginnen und Zeugen noch viel zu oft unsicher, was sie gegen die Angriffe unternehmen können und wer sie dabei unterstützt.

[mehr]

Opferhilfe Bonn/Rhein-Sieg

Opferhilfehandbuch für die Region neu herausgegeben
Der Arbeitskreis Opferschutz Bonn-Rhein-Sieg ist ein Netzwerk von rund 50 Institutionen und Fachkräften, die in der Region Bonn/Rhein-Sieg mit Gewaltopfern arbeiten oder sich für deren Anliegen einsetzen. Ziel des Arbeitskreises ist es, Opfer und Zeugen von traumatischen Erlebnissen durch verschiedene Maßnahmen und Projekte besser zu schützen und Hilfestrukturen zu verbessern.
Das Organisationsteam dieses Netzwerkes hat das erstmals 2008 herausgegebene Opferhilfehandbuch für die Region grundlegend überarbeitet und in aktualisierter neuer Version aufgelegt.

[mehr]

Nein zu Gewalt

Gewalt gegen Mädchen und Frauen hat viele Gesichter und in der Regel lebenslange Folgen – nicht nur für die betroffene Frau sondern auch gesamtgesellschaftlich Auswirkung!
Nur selten wird häusliche Gewalt öffentlich thematisiert, obwohl die Zahlen alarmierend sind – jede dritte Frau in Deutschland erfährt mindestens einmal in ihrem Leben Gewalt – unabhängig von Herkunft, Alter und Bildungsgrad und jede vierte Frau, die in einer Partnerschaft lebt , wird Opfer häuslicher Gewalt.

Häusliche Gewalt gegen Frauen, Männer und Kinder ist keine Privatsache.
Es ist eine Straftat – die es entsprechend zu ächten und zu verfolgen gilt. Gewalt, die zu fast 50 % in den eigenen vier Wänden stattfindet - an dem Ort, wo Frauen und Kinder sich sicher fühlen sollten – ist leider für viele Frauen ein Ort des Schreckens und der Angst.

[mehr]

Wo finde ich Hilfe?

Hier erhalten Sie Information zum Hilfetelefon in folgenden Sprachen:

Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Russisch und Polnisch

[mehr]

Zwangsheirat

Die Gleichstellungsbeauftragte ist Anlaufstelle für Frauen, Männer und Kinder, die von Gewalt und Zwangsheirat bedroht sind. Durch ihr vernetztes arbeiten mit Beratungsstellen, Notunterkünften, Polizei etc. bietet sie erste Beratung für Betroffene und hilft ihnen individuell die nächsten Folgeschritte zu klären.
[mehr]

Erklärvideo zum Thema „Menschenhandel zur sexuellen Ausbeutung/Loverboys”

Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW

[mehr]

Häusliche Gewalt

Zum Thema "Häusliche Gewalt" hat das Organisationsteam "Runder Tisch häusliche Gewalt im Rhein-Sie-Kreis" eine Informationsbroschüre herausgegeben. Die Broschüre informiert über die Rechte der Betroffenen, Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen, Unterstützungs- und Beratungsstellen in der Region.

Die Broschüre ist bei der Gleichstellungsbeauftragten erhältlich.

[mehr]
Keine Daten gefunden ...