Spazieren & Wandern

 

Spazieren gehen und Bewegung an der frischen Luft hält fit und stärkt das Immunsystem!


Beim Spazieren und Wandern müssen während der Corona-Zeit einige Regeln beachtet werden:
  • Halten Sie sich an die jeweils aktuellen Kontaktbeschränkungen.

  • Halten Sie einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen. 

  • Vermeiden Sie jegliche Menschenansammlungen.
    Besonders dieser Punkt scheint oftmals nicht ganz leicht zu sein. Denn an unseren schönen Spazierrouten in Königswinter – z.B. Rhein oder Siebengebirge – tummeln sich bei schönem Wetter viele Menschen.
Wir haben daher folgende Tipps für Sie:
  • Vermeiden Sie die Stoßzeiten. Gehen Sie lieber zu ganz früher oder später Stunde spazieren oder wandern.

  • Meiden Sie am Wochenende die beliebten Hotspots wie Rhein oder Drachenfels.
    Wenn es zeitlich passt, unternehmen Sie Ausflüge an diese Hotspots besser wochentags.

  • Wenn Sie sehen, dass viele Menschen an einem Ort sind: Wechseln Sie auf die andere Straßenseite, biegen mal in eine andere Straße oder einen anderen Wanderweg ein und entdecken so neue Seiten an Königswinter.

 

Entdecken Sie Königswinter und Umgebung einmal neu!

Erkunden Sie zum Beispiel Oberdollendorf, Niederdollendorf oder die Altstadt auf einem gemütlichen Stadtrundgang. Entdecken Sie historische Häuser, Plätze und Sehenswürdigkeiten, die nicht so bekannt sind.

Alle Stadtrundgänge und passende Karten finden Sie auf der Seite der Tourismus Siebengebirge GmbH:

Stadtrundgänge

Das Siebengebirge bietet eine große Vielfalt an Wanderwegen. Eine Auswahl hat die Tourismus Siebengebirge GmbH auf ihrer Internetseite zusammengestellt:

Wanderwege & Touren

 

Zudem finden Sie auf den Seiten des Naturpark Siebengebirge einige Wanderrouten:

Wanderpfade im Naturpark Siebengebirge

 

Eine interaktive Karte zeigt die Wanderwege digital:

Interaktive Wanderkarte

 

Auch hier gelten wieder die altbekannten Regeln:

Meiden Sie Menschenansammlungen und gehen Sie lieber einen nicht so belebten Wanderweg, sollte es auf den Wegen voller sein.