Der Hitzeknigge – Was hilft bei Hitze und wie kann ich mich und andere schützen?

Tipps für das richtige Verhalten bei Hitze

Vielleicht haben Sie es schon selbst festgestellt oder auch gehört: Die Anzahl heißer Tage in Deutschland nimmt durch den Klimawandel stetig zu. Auf den ersten Blick klingt das nach mehr sonnigen Tagen mit blauem Himmel und Badewetter. Doch immer häufigere Hitzeperioden mit Temperaturen von mehr als 30 °C und tropischen Nächten, in denen es immer noch mindestens 20 °C warm ist, sind eine Gefahr für unsere Gesundheit und können uns ernsthaft zu schaffen machen. 

Auch wenn Sie die Hitze vielleicht gut vertragen, gibt es viele Gruppen, wie ältere Menschen, Kleinkinder, Schwangere, kranke Menschen oder Personen, die körperlich schwer (im Freien) arbeiten, für die die Hitze wirklich belastend ist oder gar gefährlich wird. Es ist also wichtig, sich auf die Hitzetage – die im Übrigen auch immer früher im Jahr auftreten, wenn unser Körper sich noch nicht darauf eingestellt hat – frühzeitig einzustellen und sich und andere zu schützen.

Was Sie tun können, um besser durch die warme Jahreszeit zu kommen:

  • Passen Sie Ihren Alltag bei hohen Temperaturen an. Verlegen Sie Ihre körperlichen Aktivitäten und Erledigungen in die kühleren Morgen- und Abendstunden.
  • Halten Sie Ihre vier Wände und sich selbst möglichst kühl.
  • Trinken Sie ausreichend – am besten Wasser und ungesüßte Tees. Lauwarme Getränke kühlen besser. Ein eiskaltes Getränk ist im Sommer verlockend, aber nicht sinnvoll. Lauwarmes oder leicht Gekühltes löscht den Durst besser und belastet den Kreislauf nicht zusätzlich.
  • Sorgen Sie für Sonnenschutz, wenn Sie ins Freie gehen.
  • Tragen Sie lockere und luftige Kleidung, denn eng anliegende Kleidung lässt keine Luft an die Haut und vermindert den Kühleffekt beim Schwitzen. Besser eignen sich lockere Hemden und Blusen sowie weit geschnittene Hosen und Röcke aus Naturfasern wie Leinen und Baumwolle.
  • Achten Sie auf sich und andere, vor allem aber auf Kinder und ältere Menschen.
  • Wenn Sie Arzneimittel einnehmen müssen, konsultiert vor einer Hitzewelle Ihre Ärztin oder Ihren Arzt, um diese auf Hitzeverträglichkeit prüfen zu lassen. Beachten Sie insbesondere bei Hitze die Aufbewahrungshinweise in der Packungsbeilage von Arzneimitteln.
  • Ein Schwimmbad oder ein Badesee sorgen für perfekte Abkühlung. Wer dort erhitzt ankommt, sollte allerdings langsam ins Wasser gehen und sich erst an die Temperatur gewöhnen. Ist der Körper so weit abgekühlt, dass er mit Zittern und blauen Lippen reagiert, wird es höchste Zeit, das Wasser zu verlassen. Besonders Kinder verpassen diesen Punkt häufig. Auch eine kühle Dusche wirkt sehr erfrischend. Das Wasser sollte aber nicht zu kalt sein, sonst heizt sich der Körper anschließend umso stärker auf. 

Weitere Informationen gibt es auch im Bereich Klimaschutz unter Klimafolgen und Klimaanpassung


Hilfreiche Links und Broschüren zum Thema 

Der „Hitzeknigge“ des Umweltbundesamtes fasst zusätzliche Tipps für das richtige Verhalten bei Hitze, Hinweise und weiterführende Links zusammen.