Start der Vor-Ort-Erfassung des kommunalen Wirtschaftswegekonzepts

Die Stadt Königswinter lässt derzeit ein kommunales Wirtschaftswegekonzept erstellen. Mit den Leistungen wurde die Ge-Komm GmbH I Gesellschaft für kommunale Infrastruktur aus dem Osnabrücker Land beauftragt. Im Stadtgebiet kann man daher ab dieser Woche auf Fahrzeuge der Ge-Komm GmbH treffen.

Der Einsatz der geländetauglichen Allradfahrzeuge ist notwendig, um alle Wegeabschnitte lückenlos bereisen zu können. Die Besatzungen der Fahrzeuge der Ge-Komm GmbH verfügen allesamt über die notwendige Berechtigung und können sich entsprechend ausweisen. Zur Erfassung und Dokumentation der vielfältigen relevanten Attribute und Informationen sind sämtliche Fahrzeuge der Flotte der Ge-Komm GmbH mit Spezial-Kameraausrüstungen und systemoptimierten EDV-Hard- und Softwarelösungen ausgestattet.

[mehr]

Coronabetreuungsverordnung – CoronaBetrVO

Vom 21. Mai 2021

In der ab dem 21. Juni 2021 gültigen Fassung

[mehr]

Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO

Vom 26. Mai 2021 / In der ab dem 21. Juni 2021 gültigen Fassung, Änderungen markiert

[mehr]

Die Stadt Königswinter und Westenergie zeichnen Engagement zum Klimaschutz aus

Bewerbungsphase startet

Die Stadt Königswinter und Westenergie loben in diesem Jahr wieder den Westenergie Klimaschutzpreis aus. Ab dem 21.06.2021 können sich Königswinterer Bürger, Vereine, Kindergärten und Schulen mit ihren Ideen und Projekten zum Thema Klimaschutz bewerben.
Bürgermeister Lutz Wagner sagt: „Das Bundesverfassungsgericht hat mit seinem Beschluss zum Klimaschutzgesetz im Frühjahr deutlich gemacht, dass Freiheitsrechte gerade junger Menschen verletzt werden, wenn wir nicht mehr für den Klimaschutz und einen rechtzeitigen Übergang zur Klimaneutralität tun. Diese Aufgabe müssen wir gemeinsam meistern. Umso wichtiger ist es, den kommunalen Klimaschutz zu fördern und insbesondere junge Menschen zu motivieren. Hier leistet der Wettbewerb einen wichtigen Beitrag."

[mehr]

Stadtverwaltung reagiert auf hohe Nachfrage nach Dienstleistungen der beiden Bürgerbüros

Besuche ab dem kommenden Montag, 21. Juni, in dringenden Fällen auch ohne Termine wieder möglich

Aufgrund der hohen Nachfrage nach Dienstleistungen der beiden Bürgerbüros hat die Stadtverwaltung organisatorische Änderungen vorgenommen, um bis zum 31. Juli dieses Jahres auch Bürgerinnen und Bürgern mit wichtigen Anliegen zu helfen, die in dem Zeitraum keinen regulären Termin mehr erhalten konnten.

Bürgerinnen und Bürger mit einem wichtigen Anliegen können ab dem kommenden Montag, 21. Juni 2021, montags bis freitags zwischen 07.30 Uhr und 10.30 Uhr ohne Termin die beiden Bürgerbüros aufsuchen. Dort müssen sie eine Wartemarke ziehen. Die Anliegen werden entsprechend der Nummernreihenfolge der ausgegebenen Wartemarken durch die Mitarbeiterinnen der beiden Bürgerbüros bearbeitet. Dabei können mitunter erhebliche Wartezeiten entstehen. Bei starkem Andrang behält sich die Stadtverwaltung vor, Bürgerinnen und Bürger darum zu bitten, an einem anderen Tag erneut die Bürgerbüros aufzusuchen.

[mehr]

Über Tage – unter Tage. Der Ofenkaulberg im Siebengebirge

So, 20. Juni 2021, 10 Uhr, Kuratorinnenführung

Während rund um den Ofenkaulberg seit Mitte des 19. Jahrhunderts der Tourismus immer bedeutender wurde, bestimmten am Ofenkaulberg noch lange traditionelle land- und forstwirtschaftliche Nutzungen und besonders der bis in die 1930er Jahre betriebene unterirdische Abbau von Trachyttuff für den namensgebenden Backofenbau das Landschaftsbild.

Die Kuratorin der Ausstellung, Dr. Christiane Lamberty, stellt in ihrer Führung die mit dem Ofenkaulberg verbundene Geschichte der Königswinterer Backofenbauer vor, erläutert den gravierenden Vegetationswandel am Berg und zeigt die weitere Entwicklung nach dem Niedergang des Steinabbaus.

[mehr]

Altstadt Königswinter

So, 20. Juni 2021, 14 Uhr, Stadtführung

Die Entwicklung der Königswinterer Altstadt lässt sich an vielen Gebäuden ablesen: Das Mittelalter, die Barockzeit, die Gründerzeit und die Moderne haben markante Spuren hinterlassen. Die Kernzone der Altstadt zeichnet sich heute durch eine erstaunliche Vielzahl denkmalgeschützter Gebäude aus, die mit den wechselvollen Geschichten ihrer einstigen Bewohner verbunden sind.

Die Baustruktur ist zudem typisch für die bewegte Kulturgeschichte einer am Rhein gelegenen Stadt.
Eine Anmeldung ist bis zum 19. Juni 2021 telefonisch unter 02223/3703 oder per Mail unter info@siebengebirgsmuseum.de erforderlich.

[mehr]

Coronaschutzverordnung – CoronaSchVO

Vom 26. Mai 2021 / In der ab dem 12. Juni 2021 gültigen Fassung, Änderungen markiert

[mehr]

Stadt Königswinter hilft vom Unwetter Betroffenen mit einem Spendenkonto

Das schwere Unwetter mit Starkregen am 4. Juni 2021 hat Teile der Königswinterer Bergregion stark getroffen. Durch die Regenmassen wurden kleine Bäche zu großen Wasserströmen, die Schlamm und Schmutz mit sich zogen. Viele Bewohnerinnen und Bewohner in Königswinter-Uthweiler und Königswinter-Oberpleis sind von den Wassermassen überrascht worden. Häuser und Grundstücke wurden überflutet, Möbel und Einrichtungsgegenstände zerstört. Einige Wohnungen wurden in kürzester Zeit unbewohnbar.

Dank dem schnellen Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Königswinter, dem Baubetriebshof der Stadtverwaltung und einer großen Anzahl weiterer Helfenden konnte vielen Betroffenen noch am selben Tag dabei geholfen werden, notwendige Reinigungsmaßnahmen durchzuführen, Eigentum in Sicherheit zu bringen oder vollgelaufene Keller auszupumpen.

Der entstandene Sachschaden ist groß. Um hier schnell und unbürokratisch helfen zu können, hat die Stadt Königswinter ein Spendenkonto eingerichtet.

[mehr]