"Ohne Jugend ist kein Staat zu machen!" - Planspiel Kommunalpolitik in Königswinter

In der Öffentlichkeit wird häufig beklagt, dass Jugendliche politikverdrossen und uninteressiert am politischen Geschehen seien. Um diesem Vorurteil entgegenzutreten, beschäftigen sich rund 20 Schülerinnen und Schüler der Realschule Oberpleis an drei Tagen intensiv mit Kommunalpolitik der Stadt. Im Rahmen des von der Friedrich-Ebert-Stiftung entwickelten und durchgeführten Planspiels Kommunalpolitik erhalten die Jugendlichen die Möglichkeit, die politischen Entscheidungsprozesse eines Stadtrates intensiv kennen zu lernen. Das Planspiel besteht aus zwei Projekttagen sowie einer von den Jugendlichen durchgeführten "Schülerratssitzung". Der Bürgermeister der Stadt Königswinter, Peter Wirtz, wird dieses Planspiel-Finale leiten. Am zweiten Projekttag erhielten die Teilnehmer Unterstützung von Ratsmitgliedern der Stadt Königswinter, die Ihnen erklärten, wie ein Antrag und eine Anfrage zu formulieren und zu begründen sind. Dabei sind echte Wünsche der Schülerinnen und Schüler verwendet worden, mit denen sich die Verwaltung bis zur finalen "Ratssitzung" befassen soll. Es nahmen Politiker aller im Stadtrat vertretenen Fraktionen teil.

Zurück